Ich sehe Licht am Ende des Tunnels

Tag – äh, den wievielten Tag räume ich jetzt schon die Werkstatthölle auf, ohne daß ein Außenstehender auch nur ansatzweise sieht, daß da aufgeräumt wird? Ich hab die Müllsäcke nicht gezählt, da ich auch teilweise schon welche entsorgt habe, aber ich bin inzwischen im deutlich zweistelligen Bereich. Auch die Schrottonne ist inzwischen voll.

Schrotttonne

Mit dem Aluhaufen, der in einer anderen Ecke liegt lohnt das wohl eine Anfahrt des Alteisenhändlers demäxt.

Alle Türdichtungen, die ich gefunden habe, sind inzwischen zu Bündeln zusammengefaßt und aufgehängt. Gerade bei Türdichtungen war ich viel zu nachlässig mit der Beschriftung – im Bedarfsfall bedeutet das leider vergleichen am Objekt…

Türdichtungen

Und ich sehe den Werkstattboden wieder großflächig. Da untendrunter mußte er irgendwo sein, ich wußte es und tatsächlich! Da ist ein Betonboden unter dem ganzen Kruscht zu finden gewesen!

Werkstatthölle

Werkstatthölle

Der Stapel der leeren Kisten wird immer höher. Ich muß den Altpapierabfuhrtermin in dem Ort, in dem ich schraube, abpassen, damit ich da die leeren Kartons mit rausstellen kann. Die Müllabfuhr da ist so gnädig und nimmt auch neben die Tonne gestellte Kartons mit – in Mainz lassen sie das einfach stehen.

Kartons

Jetzt heißt es noch, die zusammengeschütteten Kisten ins Hochlager einsortieren und vielleicht auch da etwas mehr Ordnung schaffen. Und dann binnich langsam so weit, das nächste Projekt in die Werkstatthölle zu schieben. Langt langsam mit dieser Aufräumerei…

5 thoughts on “Ich sehe Licht am Ende des Tunnels

  1. Sehr gut,das bisschen aufräumen ist doch kein Problem.
    Und die ganze Pappe kannst du doch im Grill abfackeln,
    da wird auch der Grillrost sauber!
    Die Grillsaison steht vor der Tuer.
    Greetings Dan

  2. „Die Müllabfuhr da ist so gnädig und nimmt auch neben die Tonne gestellte Kartons mit – in Mainz lassen sie das einfach stehen.“
    Bei uns wurde auch alles mitgenommen bis die auf 1-Mann-Besetzung umgestellt haben und die Tonnen mit einem Greifer entleeren während der Fahrer sein klimatiesiertes Müllauto nicht mehr verlässt. Und dafür nur noch alle 4 (!) Wochen kommen – zum Glück habe ich einen Kamin.

  3. ooh ooh kle, du wirkst etwas ansteckend..

    bin nun auch auf die idee gekommen mal aufzuräumen.

    hoijoijoi ht sich da ein mist angesammelt…

    hab nu auch schon die 2. wagenladung mist weggeschafft. und auch bei mir ist ein betonboden aufgetaucht.. hehe

    den hab ich bestimmt schon seit n jahr nimmer gesehen.

    und uppala, ich hab ja n abfluss in der burg.
    nun gehts morgen zum endspurt die tische noch zusammen räumen und dann kommt auch schon wieder so ein mir so ein joghurtbecher in rollerform, zumindest hat er sich angedroht.
    ich mag die plastebomber nich.. lieber richtiges Blech!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.