Jahresabschlußschrauben

Gestern war ich noch ein letztes Mal für dieses Jahr in der Halle. Es hatte sich Besuch angekündigt.

Erste Tat war die Trockenlegung des Innenraumes vom Passatfragment. Ich hab insgesamt mal so 5 Stunden lang nen Heizlüfter im Innenraum laufen gelassen – jetzt kann man sich – wenn man sich nicht ekelt – auf die Sitze setzen.

Irgendwie muß man ja auch im Innenraum das ausbauen können, was selten ist…

Ich machte mich an den Anschluss des Wasserkessels an das Toilettensystem. Damit wenigstens das mal fertig wird.

Mannomann – die Verschraubungen waren teuer – wehe das funktioniert nachher nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe!

Dann kam auch schon mein Besuch: Der Jürgen Arnold brachte mir meinen großen Rangierwagenheber – ein Tauschgeschäft. Hätte ich den mal gehabt, als wir das Passatfragment abgeladen haben.

Er brachte auch Guido und seinen Sohn mit (gvz und dvz) – oder besser umgedreht. Guido war gefahren. Wies eben so ist – Wagenheber ausgeladen und ein Sitzunterteil für den Fundus, in die Halle gestellt und getratscht. Jürgen hat dann noch ne kleine Stelle am Passatfragment poliert für die Show – mir war das zu peinlich, das zu fotografieren 😉

Als die Bargage draußen war, war mir kalt. In der Scheune rumstehen und nix tun, fordert nicht gerade die Gesundheit bei den Temperaturen. Ich brauche wohl doch ne Werkstattheizung. Wo waren wir stehengeblieben – ahja, die Wasserversorgung. Mist, zu wenig Schlauch da, um alles anzuschließen – ich hätte kotzen können. In dem Ort, in dem ich schraube ist leider kein Baumarkt. Immer noch nicht – aber Moment, ein Restpostenmarkt, vielleicht hat der… Ma flux hingejoggt und Pustekuchen, der hatte um ca. 17.30 Uhr schon zu. Geschlossen wegen Reichtums vermute ich 😉
Nunja, dann könnte man zu mindestens das Regal mal festmachen das da drinsteht, und den untersten Lattenrost gene eine Platte ersetzen, damit da nix runterfällt und das ganze auch hinmter dem Klo und da noch ne Leiste und das könnte man so und anpinseln – scheiße, das is innen ja noch nicht gestrichen, wird mal Zeit.

Das eben mal dauerte dann letztendlich bis Mitternacht und sah dann so aus:

Das orange ist leider nich an allen Stellen deckend – die Farbe ging aus. Aber es ist ja „nur“ eine Werkstatttoilette… Fehlen jetzt noch die karrieren Streifen. Der Kessel wurde seidenmatt schwarz – auch das grau ging langsam zur Neige. Da machich noch was Witziges mit. Ideen existieren bereits.

Ich denke mal, so schnell werden mir die Ideen nicht ausgehen und es gibt ja zudem genug Leute in meinem Umfeld, die mich auch immer wieder inspirieren oder provozieren, etwas neues zu machen. Deshalb freue ich mich auf ein kreatives Schrauberjahr 2007 und wünsche Euch einen geilen Drift da hinein!

2 thoughts on “Jahresabschlußschrauben

  1. ja, war cool, das neue Domizil mal zu sehen…. die Halle ist zwar kleiner als deine alte, aber das zwingt einen zu einer gewissen Ordnung 🙂

    Auch einen guten Rutsch ins neue Jahr, viele kreative Ideen für die Zukunft… ich kam ja gestern bzw. heute morgen auch wieder mit nem Projekt nach Hause….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.