Kampftag gegen Höhenangst

Ich weiß, Am Titan ist noch Arbeit, der Pirat ist noch nicht geschweißt, aber ich hatte mal wieder Bock auf Framo Schrauben.

Das Fahrwerk ist immer noch eine Katastrophe – das Schlimmste: Die Hinterachse. Grausam, wie der EuroHotRod seinen Arsch gehoben hat.

Hinterachse EuroHotRod

Nachgemessen – der Radlauf hatte am obersten Punkt 81 cm

Radlauf

Zudem federte die Achse keinen Millimeter. Also habe ich angefangen, die Hinterachse wieder zu zerlegen. Aufgebockt und erst einmal den Vorher Zustand dokumentiert.

Hinterachse Framo

Als erstes habe ich den Herzbolzen der Blattfeder gelöst.

Hinterachse EuroHotRod

Glücklicherweise ließ sich der Herzbolzen Problemlos aufschrauben und das Paket löste sich ebenfalls kinderleicht. Ich habe einmal 5 der insgesamt 11 Blätter weggelassen. Einen neuen, kürzeren Herzbolzen habe ich vorab nicht besorgt, ich bin erst einmal am Testen, welche Maßnahme wie viel bringt. Eventuell muss ich ja noch mehr herausnehmen, oder wieder welche einsetzen. Also habe ich einfach größere Muttern untergelegt. Ich fahre damit ja nicht.

Hinterachse Framo

Hinterachse EuroHotRod

Die Hinterachse war schon fies zusammengepfuscht von den Vorbesitzern. Auf der Fahrerseite fehlt eine Silentbuchse. Glücklicherweise gibt es die noch zu kaufen.

Nächster Plan für den gewünschten Tiefgang war die Achse oben auf die Blattfedern zu montieren und nicht darunterzuschrauben. Klar, dafür müssen wir die Halter noch einmal umschweißen. Aber ich war gestern erst einmal am Testen. Plan war: Einfach die Achse einmal umdrehen. Damit sehe ich erst einmal, was das an Höhe bringt. Das Drehen würde aber bewirken, dass das Öl ausläuft, weil die Buckelvolvo Hinterachse eine Entlüftung hat. Also habe ich auf die Entlüftung einen Schlauch gesteckt, den ich mit einer Schraube verschlossen habe.

Entlüftung

Ich habe versucht, die Achse alleine reinzuwuchten – keine Chance. Also rief ich den Engländer an. Der hatte glücklicherweise Zeit und kam vorbei. Auf einer Seite haben wir eine Blattfeder vom Rahmen gelöst, dann auf der anderen Seite drüber gehoben und dann die andere Seite samt Blattfeder angehoben und alles Verschraubt. Erst einmal mit irgendwelchen Schrauben, die gerade da waren. Da müssen noch andere Bolzen rein – aber wie schon geschrieben: Es ist erst einmal ein Test.

Hinterachse EuroHotRod

Und was hat es gebracht? Hui! Ja! So gefällt mir das!

Hinterachse EuroHotRod

Nachmessen. Die Aktion hat mehr als 20cm gebracht.

Hinterachse EuroHotRod

Jetzt ist er einheitlich am Boden. So muss das sein.

EuroHotRod

Den Federungskomfort konnte ich nicht testen. Die Radläufe liegen an den Reifen an und ich wollte die nicht beschädigen. Die muss ich jetzt erst einmal umlegen, damit ich weitertesten kann. Ich habe etwas Angst, dass beim vollen EInfedern die Achse an den Rahmen anschlägt. Vielleicht setze ich deshalb noch eine Blattfeder mehr wieder rein. das muss ich jetzt alles eben noch austesten.

Vorne muss ich auch noch einmal dran. Da ist es in den Radhäusern zu eng zum Lenken. Ist die Frage, ob man das mit ner anderen Reifengröße hinbekommt. Hat irgendwer 2 Reifen über in 195/40/17 oder 195/45/17 – kann komplett abgefahren sein, geht nur darum zu testen, ob mit der Dimension das Radhaus weiten reicht und ob er damit nicht zu tief kommt, dass er überall aufsetzt. Wenns passt, schau ich, dass ich neue von meinem Sponsor Falken bekomme, wenns nicht reicht, werden heftigere Maßnahmen nötig sein, den lenkbar zu machen…

9 thoughts on “Kampftag gegen Höhenangst

  1. ich würd mal meinen das du, wenn die Federn so bleiben, bald gebrochene Federblätter hast da es keine vernünftige Kraftverteilung auf die Fläche der Feder gibt.
    das ist nicht umsonst ein Paket das wie eine Stufenpyramide aufgebaut ist!

  2. Ich tippe eher darauf, dass die Schrauben abreißen, wenn die Achse nicht auf Druck auf der Feder aufliegt, sondern das Gewicht des Hecks unten an der Feder hängt.

    Wenn’s aber ein „Standmobil“ wird, könnte es passen …

  3. Nö die Feder Packete kannst du so umbauen bis du die passende Höhe hast, ist im offroad normales vorgehen. Und da halten die auch bei Belastungen, die der Eurofrog sowieso nie erleben wird 🙂

  4. säckel, So ein Aufwand, dafür das er nie eine deutsche Zulassung erhält?
    da würde ich doch die Hinterachse starr anschrauben und vorn das Lenkgetriebe begrenzen. Dann musst du auch nicht auf einen Mindestwendekreis von 12 Metern hinarbeiten, aber die Reifen werden beim rangieren nicht geschädigt

  5. Damit die Schrauben abreißen müsste man schon einige tonnen Gewicht auflasten, von daher…

    Das originalfederpacket hat auch einige Reserven gehabt lasttechnisch, must nur mal alte bilder schauen was die Framos in ihrer aktiven zeit in der tätärätää so geladen hatten .

  6. Die Federpakete waren ja auch für einen Lieferwagen vorgesehen-nicht für ein sagen wir mal „PKW“:-) . Also mit ordentlich Last. Davon ist der Rod weit entfernt das da was kritisch werden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.