Klappe halten!

Ein Problem haben wir aus Zeitnot anfangs etwas ignoriert: Das Abdichten der Heckklappe. Es fehlte noch die Dichtung. Gestern habe ich endlich einen Blechstreifen aufgeschweißt und mit Sikaflex abgedichtet, um da die Dichtung aufziehen zu können:

Ich habe einfach ein Montageband genommen, oder wie man diese Metallblechstreifen mit den vielen Löchern nennt. Die Löcher deckt ja dann die Dichtung ab.

Ansonsten galt die Aufmerksamkeit der Elektrik. Der Blinker hatte einen Wackler, die Hupe ging nicht, … Alle Sicherungen raus. die Kontakte mit einer kleinen Kupferbürste gereinigt und die Sicherungen auch mal über ein Schleifpapier gezogen – er blinkt und hupt wieder.

Joschy kam auch vorbai und hat etwas am Schlachtobjekt weggeschraubt. Eigentlich wollte er nur meine Poliermaschine leihen – ich schäme mich, soetwas zu besitzen 😉 – Er hat sich einen neuen Wagen gekauft, dessen Lack dringend ein paar Streicheleinheiten braucht.

Wir hatten beide nich so viel Bock und so endete der Abend etwas früher im Balaton-Imbiss. Wir überlegen uns aber demnächst den Döner zu wechseln – über dem Abfluß in der Herrentoilette liegt doch tatsächlich eine Opel-Fußmatte – das geht nun wirklich nicht…

3 thoughts on “Klappe halten!

  1. er nur meine Poliermaschine leihen – ich schäme mich, soetwas zu besitzen 😉

    Oh, Kle kein Problem, recht herzlichen Dank für die Poliermaschine, hast ja auch einen neuen Wagenheber:-))))))

    Gruß Joschy

  2. Recht habt Ihr! Eine Opel-Fussmatte über dem Abfluss auf der Herrentoilette Eurer Stammdönerbude – pfui! Wo läuft denn da das ganze Pipi hin? Und das wo doch mein Alltagsschlampenyoungtimer ein Opel-Monza von 1979 ist.
    Hipposhit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.