Mainzer Kappenfahrt 2012 – the Return of /8 :-)

Wie jedes Jahr zeige ich Euch auch dieses Jahr Bilder von der Mainzer Kappenfahrt – also die interessanten Autos der Fahrzeugkolonne. Bilder von von Autohäusern geliehenen Neuwagen erspare ich Euch. Aber wie jedes Jahr war wieder eine Flotte aufgeschnittener Mercedes dabei.

Mainzer Kappenfahrt 2012

Die meisten Wagen sind inzwischen alte Bekannte. W123, diverse 190er und auch ein W116.

Mainzer Kappenfahrt 2012

Ein W116? Letztes Jahr waren es doch noch zwei?

Mainzer Kappenfahrt 2012

Der andere – finde leider den Link nicht mehr – steht/stand tatsächlich bei mobile.de oder Autoscout24, wie mir ein aufmerksamer Blogleser gemailt hat. Aber was konnte ich entdecken? Im Gegensatz zum letzten Jahr war wieder ein /8er dabei.

Mainzer Kappenfahrt 2012

Eine Serie 2 – zu mindestens die Türunterkanten mit deutlichen Rostspuren.

Schöner Anblick – drei Baureihen hintereinander – nur falsch sortiert und mit gewissen „Fehlteilen“ 😉

Mainzer Kappenfahrt 2012

Bilder der anderen Benze in der Galerie.

Außer den Sternenkreuzern war dieses Jahr nur ein Klassiker dabei – das wohlbekannte Käfer Cabrio.

Käfer Cabrio Fasnacht

Und ja – die Mädels sitzen wieder auf dem Verdeck 😉

6 thoughts on “Mainzer Kappenfahrt 2012 – the Return of /8 :-)

  1. naja..einen mercedes so zu verstümmeln…

    beim w201 kann man das noch akzeptieren, beim /8, W116, W123 und W124 müsste es eigentlich unter strafe gestellt werden.selbst wenn die kisten nur noch als ersatzteilespender dienen könnten.

  2. @MRS & Martin:

    Ich bin zwar noch nie auf dem Mainzer Fastnachtsumzug gewesen, kann also nicht sagen, wie lange die Alt-Benze schon dabei sind, würde aber mal schwer drauf tippen, dass diese – ich nenne es jetzt Mal „Laubsägearbeiten“ – bestimmt schon vor 20 Jahren gemacht wurden. Und da hatten derartige Verbrauchtwagen (denn ’nen vollausgestatteten Ersthand-Rentnerkarren mit 50.000 auffer Uhr haben die bestimmt nicht aufgeschnitten, auch wenn’s ja der Bezeichnung nach „Narren“ sind) vielleicht einen Restwert von ein paar Hundert Märkern – soviel wie der ebenfalls „cabriosierte“ 190er heute. Wären diese Kisten nicht zum Umzugswagen umfunktionert worden, gäbe es sie heute wahrscheinlich gar nicht mehr. Denn sie wären in achte Studentenhand (na gut, im Falle der S-Klasse vll. eher Studekadentenhand 😉 ) verkauft längst den Weg alles Irdischen gegangen oder man hätte sie auf andere Weise „verstümmelt“ und sie stünden nun – vom Export-Fähnchenhändler in den Libanon/Irak/Sudan oder sonstwo hin verschifft – dort irgendwo ausgebombt am Straßenrand. Für die Zweitverwertung im fernen Ausland waren gerade runtergerittene Benze ja lange Jahre sehr beliebt… 🙂
    Also um es auf den Punkt zu bringen:
    Ich hab‘ Spaß dran mir jede Form von alten Karren anzusehen – auch individualisierte oder sonstige Exoten. Und hätte man jeden Mercedes aus den 70ern tiptop erhalten in die heutige Zeit hinüber gerettet, würde sich nach meinen 116ern auf der Straße überhaupt niemand umschauen.

  3. 116er-fahrer..

    da hast du natürlich nicht unrecht.die wahrscheinlichkeit,das einer der alten sternenkreuzer irgendwo als blumenkübel dienen würde,ist natürlich sehr groß.

    trotzdem..diese verunstaltung haben diese autos nicht verdient, wobei ich nicht nur den 116er meine,sondern auch die oben genannten anderen baureihen.

  4. Hallo KLE,
    herzlichen Dank für die Bilder und Deine Kommentare dazu.
    Die „Weiße Flotte des Mainzer Narren-Club 1949 e.V“
    besteht wirklich schon seit vielen Jahren.
    Dass Dir der 2.fehlende W116-280SE aufgefallen ist, finde ich als sehr gut beobachtet.
    Er war leider am 17.2.2012 nicht mehr dazu zu bewegen, seinen Dienst zu tun. Ich kümmere mich, wenn es jetzt etwas wärmer wird darum.
    Im Einsatz (FaSa, RoMo, FaDi=Kappenfahrt) waren also nur 10 Fahrzeuge:
    1x W115-230, 1x W116-280SE, 2x W123-230,
    1x W124-230E und 5x W201-190E.
    Ich bin regelmäßig dabei, die Flotte zu überarbeiten, Schäden, soweit möglich zu beseitigen und leider auch Fahrzeuge zu entsorgen, wenn der Aufwand zu groß wird.
    Die bisher entsorgten Vorgänger sind zum größten Teil auf einem Laster mit PL-Kennzeichen gelandet.

    Zum Thema „Verstümmeln/Gesteinigt“ kann ich nur sagen: es ist eine gewachsene Geschichte, die ich erst vor ein paar Jahren übernommen habe und immer mit den Kosten für Reparaturen rechnen muss.

    Ich kümmere mich auch weiter um die Fahrzeuge,
    die wirklich eine Ausnahme in der Mainzer Fastnacht darstellen.

    Vielen Dank für die positiven Meldungen sagt:
    Klaus, Fuhrpark-/Fahrdienstleiter des MNC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.