Motorkult

Letzten Freitag kam endlich via Hermes Versand das ersteigerte Hosenrohr. Also herumtelefoniert, daß ich auf die Bühne gekommen bin. Peter von den Marienborner Schraubern hatte Zeit und schon gings nachmittags hoch auf die Bühne. Erst einmal das alte Hosenrohr rausgeschraubt. Auf den ersten Blick sah es eigentlich noch intakt aus. Beim genaueren Hinsehen sah man aber, daß das eine Rohr an der Platte fast komplett abgerissen ist. Sieht man nur schlecht, weil auf der einen Seite ein Blech das verdeckt. Also das eBay-Rohr drunter und den Rest rrangeschraubt. Den Endtopf mußte ich auch schweißen – der war unter der Sannung eingerissen. Deshalb war es auch angebracht, einen zusätzlichen Halter dranzubraten.

Auto von der Bühne, heimgefahren, geduscht und weiter nach Hafenlohr zum Motorkult III. Das is im Spessart so zwischen Aschaffenburg und Würzburg. Ein klasse Treffen.

Es waren viele Besucher aus dem Umkreis des OSG-Forums da. Der 5ender war fast das einzigste Auto mit Frontantrieb, viele alte Opel und Ford, aber auch massig alte Amischlitten und einige Autos, die man da nicht vermutete. Tagsüber kamen Autos, wie Uralt-Rolls, Fiat X19, Opel GT, DKW, Volvo Amazon, Mini etc. vorbei. Alles was alt war und aus der Gegend schien mal vorbeizusehen. Egal ob im Zustand Müllhalde oder überrestauriert und zum Fahren schon fast zu schade. Im Vergleich im Geradeausfahren schnitt der 5ender gar nicht sooooo schlecht ab, obwohl nicht wirklich Autos in der Klasse da waren. Ein BMW mit 170PS nahm mir gerade einmal eine Fahrzeuglänge ab und einen – zugegebenerweise schlecht laufenden – Granada 2,8i habe ich wirklich gnadenlos verblasen. War ok. Oder sagen wir mal so, es kamen einige Anfragen, ob das wirklich „nur“ 115PS sind. Ja, sind es.

Insgesamt ein schönes Wochenende mit angenehmem Publikum, für mich ab jetzt ein Pflichttermin. Beim DFT gibts ein paar Bilder unter dem Menüpunkt „On Tour“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.