Telefonat mit Papmahl

Ich habe gestern mal bei der Firma Papmahl angerufen.

Wem das nichts sagt: Papmahl war eine der ersten Firmen, wahrscheinlich sogar die erste Firma, die sich in den 80ern mit Dieseltuning beschäftigt hat. Zunächst konstruierten sie selbst einen Turbo für VW Dieselmaschinen, der Durchbruch kam aber mit der Serienfertigung des Golf GTD mit serienmäßigem Turbodiesel. Dafür konstruierte und vertrieb Papmahl u.a. Ladeluftkühler. Und natürlich gab es Papmahl LLK auf für den Passat 32B Turbodiesel – jenen Motor, den ich in den 32TDH verbauen will. Im Brief sieht das dann so aus (Briefscan von Benni – danke)

100 PS statt 70 PS – das is ne Ansage!
Leider hat Benni kein Gutachen, das wollte ich auch von Papmahl. Also rufen wir mal an.
Papmahl hat nach wie vor eine Website unter www.papmahl.eu. Auf der steht eine Telefonnummer, fragen kostet ja nichts. Es meldete sich Herr Papmahl persönlich. Ich trug mein Vorhaben vor und wir kamen ins Schwafeln. Ich habe nicht auf die Uhr gesehen – es war min. ne halbe Stunde – wenn nicht sogar 45 Minuten. Die Firma Papmahl gibt es in dem Sinne nicht mehr. Herr Papmahl, wenn ich den auf deren Seite stehenden Bericht der Autobild als Basis nehme und nachrechne, ist inzwischen 71, das merkt man ihm aber nicht an. Hätte er nicht irgendwann was von seinem Alter gesagt, ich hätte ihn deutlich jünger eingeschätzt. Vor nicht allzulanger Zeit hatte er seine Werkstatt abgegeben und durch widrige Umstände, die er mir erklärt hat, die ich hier aber nicht breittreten will, ist die Nachhfolgefirma inzwischen nicht mehr existent und viele der Unterlagen, Baupläne etc. die Papmahl erarbeitet hatte, unwiderruflich vernichtet worden. Schade. Wirklich schade.
Herr Papmahl war aber angetan von meiner Idee, in den 32TDH einen Ladeluftkühler zu verbauen. Was ich von ihm brauchte, ist die Geschichte mit dem Gutachten. Denn eine Einzelabnahme mit Leistungstest und Abgasgutachten wird richtig teuer. Und wenn das Herr Papmahl sagt, dann redet der kein Blech – er hat das ja mit diversen Motoren/Fahrzeugen in der Vergangenheit schon durchgespielt.
Sepp Papmahl gab mir den Kontakt zu einer Kühlerbaufirma, die mir einen LLK bauen könnte und versprach, mal nachzusehen, ob er nicht persönlich noch ein Gutachten für den 32B LLK hat.
Was man sonst noch bei einem langen Gespräch bespricht? Nun, wir redeten über seine Autos, die er fährt, den Unsinn, ständig neue Autos fahren zu müssen, …

Sehr kurzweilig. Wenn ich nicht tagsüber auch arbeiten müßte…

Ich muß erst einmal den TD Motor einbauen und dann mal sehen, ob der Platz überhaupt für einen LLK reicht – das wird verdammt eng. Sollte es passen, geht die Suche los: Ich brauch dann sowohl Gutachten, die vor 1987 datiert sein müssen (H-Kennzeichen!) und natürlich den passenden LLK. Und neu ist der finanziell nicht drin bei meiner Autophilosophie. Das wird die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhafen…

Ich brauche nicht zwingend einen LLK in dem Auto. Aber ma ehrlich: Wenn es mit einem vertretbaren Aufwand so viel Mehrleistung geben würde, liegt der Umbau doch einfach nahe, oder?

3 thoughts on “Telefonat mit Papmahl

  1. Bei allen Tuningmaßnahmen wird beim TD als erstes der Einbau diverser Temeraturanzeigen (Öl, Wasser) Pflicht. Andernfalls sersägst du dir die Maschine schneller, als dir lieb ist. Ich spreche aus Erfahrung… 🙁
    Das Vorhaben gefällt mir aber sehr!

  2. Ölkühler haste aber schon drinne?

    Ach ja mach die Schläuche für die Luft zum LLK und Zum Motor extrem fest, auch den LLK, sonst hauts dir da bei Druck das Zeug um die Ohren 😉 Spreche da aus Erfahrung!

    1.6l 32B D Motor/Auto mit Garrett Turbo vom A6 2.5TDI und LLK vom V6 => bringt ne menge Spaß

    😉

  3. Hallo , habe selber einen 32 b EZ83 mit einem neu aufgebauten 1,7 liter TD(natürlich mit LLK) Da passen prima LLk aus einem Ford Probe , die haben nämlich beide anschlüsse auf einer seite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.