Wechselndes Mobile

Ich hatte immer noch nicht alle Teile zusammen, um die Hinterachse am Prolo wieder einzubauen. Manches musste noch lackiert werden, anderes sogar noch entrostet. Eigentlich hätte ich eine Farbsprühdose in Gelb kaufen sollen. Aber immer wieder zukaufen? Ich hab so viele Dosen rumstehen, da sollte doch auch eine Dose gelb bei sein. Ich sollte echt mal alles angefangen aufzubrauchen oder zu entsorgen.

Vor dem Lackieren stand das Grundieren.

Es fand sich auch ein gelb – nur der Lack war richtig mies. Deckte null.

Trocknete auch noch mies. Über den Arbeitseinsatz hin sprühte ich mehrere Lagen – Ergebnis so lala.

Ich werde mal weiterkramen unter allen Dosen, Ich werde übrigens die Nutenverstellung erst einmal auf die Mitte einstellen, denn laut TA Technix Homepage ist das die Höhe des Serienfedertellers.

Schwarz glänzend war auch unter den Dosen. Das war gut für die Halter für die Handbremsseile, die inzwischen rostfrei waren.

Ich finde so Akzente zwar überflüssig, aber nett. Da sieht man, dass das auseinander war.

Die Halter für die Hinterachse wurden grundiert und dann gelb lackiert.

Hängt jetzt als Mobile in der Werkstatt. Ebenso, wie der entrostete und grundierte Halter für den Bremskraftregler, den ich ja nachrüsten muss.

Beim Halter für die Feder des Bremskraftreglers wollte ich eine Unterlegscheibe suchen, um die etwas zu kurze Buchse auszugleichen. Und was habe ich in der Kiste mit Scheiben? Buchsen!

War etwas Passendes dabei, die ich nur kürzen musste. Der Halter ist also auch erledigt.

Da waren noch die Bremsankerplatten. Man ahnt es – auch verrostet.

Erst einmal mussten da die Radbremszylinder ab, weil da größere dran müssen. auf einer Seite gingen die Schrauben gut auf, auf der Fahrerseite musste ich die Schrauben aufmeiseln. Ist eben so. Fahrerseite ist immer etwas rostiger.

Die Ankerplatten habe ich so gut es geht entrostet und dann mit Brantho Nitrofest grundiert.^Auch da war noch ein Rest da – alles einmal aufbrauchen…

Wieder ein neues Mobile. Die Auflageflächen werde ich wohl noch wieder freischleifen, dass sie auch 100% plan aufliegen.

Was ich übrigens noch nie verstanden habe: Warum liegen bei neuen Radbremszylindern nie neue Befestigungsschrauben bei?

Geht man wirklich davon aus, dass bei Autos, bei denen die Radbremszylinder durch sind, jungfräuliche Befestigungsschrauben dranhängen?

Aber ich wollte ja eh bei VW Schrauben ordern. Also habe ich die mitbestellt. Bzw. nur die, denn die Befestigungsschrauben für die Hinterachshalter sind bei VW entfallen. Ich habe in meinem Fundus gekramt, ob ich etwas Vergleichbares habe. Ich hatte zwar ähnliche Schrauben…

…aber der Kopf ist zu klein. In dem Haltern sind große Löcher. Und das braucht den großen Kopf, damit die Schrauben genug Auflagefläche haben. Soll ja auch halten.

Die Schrauben für die Radbremszylinder waren tatsächlich einmal lagernd beim VW Händler, kosten auch nicht die Welt. 49 Cent das Stück.

Und da ich schon einmal beim VW Händler war, dachte ich, ich frag einfach einmal, ob sie nicht vergleichbare Schrauben haben für die Hinterachse und man glaubt es kaum, ich hatte Erfolg.

Das sind Schrauben die AHK VW Golf 7 (Teilenummer N 91178401), haben eine fixierte sehr dicke Unterlegscheibe in der richtigen Größe. Und es sind 10.8er Schrauben, sollten also halten. Kosteten stolze 2,74€ – wohlgemerkt pro Stück – aber damit kann ich das Thema Schraubensuche abhaken und sie waren sofort verfügbar.

Was mich wundert: angeblich ist die Hinterachse am Polo 86c nicht einstellbar. Trotzdem haben die Halter unterschiedliche Löcher, die ein wenig justieren zulassen. Sieht man ganz gut auf dem Bild der grundierten Halter.

Ich bin mir nicht sicher, ob man damit etwas einstellen kann, oder ob nur eine Position möglich ist. Ich muss wohl die Halter an der Achse montieren und dann die Achse reinschrauben, um das festzustellen. Ich hoffe, ich bekomme die vorderen Schrauben so rein, weil der Prolo ja vorne auf der Scherenhebebühne liegt.

8 thoughts on “Wechselndes Mobile

  1. Servus KLE.

    Die Langlöcher an den HA-Haltern dienen meines Erachtens nur dazu, die Fertigungstoleranzen auszugleichen. Einstellen kannste da wohl nicht viel.

    Gruß

    Wolfgang

  2. Die Halter lassen sich einige Millimeter verschieben, Spur und Sturz sind damit aber natürlich nicht einstellbar. Es kann aber passieren dass die Achse schlecht oder gar nicht montiert werden kann wenn die Position nicht stimmt. Zum Glück sieht man meist, wie das mal saß.

  3. Bei deinen Lackierergebnissen musste aber mal noch den ein oder anderen Läufer schleifen und wieder aufpolieren für ein perfektes Finish…

    Sieht grauslich aus, aber Hauptsache das Metall ist geschützt und hoffentlich halten die Schrauben bei so dickem Lack.

    1. Wer braucht bei einer Hinterachse ein perfektes Finish? Kein Mensch legt sich unters Auto und sagt: „Boah! Da sind ja Lackläufer an der Achse. Das hätte man ja auch mal polieren können!“ Und wenn das einer tut, ist mir das herzlich egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.