Weihnachtsfreuden und Weihnachtsfrust…

Heilig Abend ist vorbei und vor der Weihnachtsgans kann man ja mal n bissi schrauben. Mein Neffe Peter hat mich dabei unterstützt. Hebebühne? Grube? Wagenheber? Alles Blödsinn – das Haus meiner Eltern hat nen Kellereingang.

Die Stufe kann man wunderbar als Grubenersatz nutzen.

Also mal die untere Abdeckung abgeschraubt und Wasser aufgefüllt. Motor laufen lassen und da kam dann die Sauce:

Der erste Weihnachtsfeiertag ist ein Feiertag und da bekommt man keine Ersatzteile. Hey, ich laß mich doch nicht vom Kalender verarschen! Zu was lernt mein Neffe KFZ Mechatroniker – wenn auch bei ner Opel Werkstatt. Ein paar Telefonate und tatata: Eine neue Wasserpumpe!

Der Einbau war nicht wirklich ein Kunststück – wir waren zudem zu zweit.

Is auch so einigermaßen dicht, beim Thermostat muß noch die Dichtung neu, aber da gibts noch so ein anderes Problem. Erstmal habe ich es mir mit meinem Vater verscherzt nach dem ersten Anlassen – ob er die Flecken auf dem Boden hübsch findet?

Is aber nur Ruß und kein Öl. Was mich viel mehr beunruhigt, ist das, was aus dem Auspuff kommt:

Fuck, das sieht verdammich nach der Koppdichtung aus. Auch der Umstand, daß das Wassersystem gleich Druck aufbaut, obwohl der wagen noch nicht warm ist, deutet darauf hin. Ficken. Der wehrt sich, von mir weg zu gehen…

1 thought on “Weihnachtsfreuden und Weihnachtsfrust…

  1. Mein Käfer hatte meinem Vater auch mal eine deftige Reviermarke auf sein heissgeliebtes Pflaster vor die Garage gesetzt. Öl, da hilft nicht viel um das wieder undichtbar zu machen. Letztlich habe ich mich im Strassen-/Pflasterbau geübt. Die betroffenen Pflastersteine raus und umgedreht wieder eingesetzt. Gut war’s. Hippo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.