Wer macht denn sowas?

Meine Sommerfelgen für den Panda sind da! Ich hatte die ja bei eBay ersteigert und der Verkäufer brachte sie persönlich vorbei. Ein Kumpel von mir nahm sie entgegen, weil ich eigentlich unterwegs sein sollte gestern zur betreffenden Zeit. Ich hatte mir das Bild in der Auktion nicht so genau angesehen, nur auf die Felgen geachtet. Und es wurden auch Felgen und keine Kompletträder versteigert. Nun, es sind keine Reifen auf den Felgen – keine kompletten Reifen.

Fergat Stahlsportfelgen 5J13 Fiat 131

Der letzte, der die Räder gefahren hat, hatte wohl keine Möglichkeit, sie zu demontieren und hat kurzerhand die Reifen teilweise abgeflext. Wer macht denn so einen Blödsinn? Habe ich noch nie gesehen.

Die Felchn sind gar nicht so schlimm beieinander, als gedacht. Die wieder auf Vordermann zu bringen geht – was anstrengender wird ist sie zu lackieren, ich will sie anders anlegen als original, ich hab mal nen Preview in Photoshop simuliert.

Fergat Stahlsportfelgen 5J13 Fiat 131

Man soll etwas rätseln, was das für Felgen sind…

Spannend finde ich übrigens auch meine Autoradio Neuanschaffung. Ich spiele mal wieder eBay Lotterie. Ich habe ein AEG Autoradio, das MP3 CDs lesen können soll, ersteigert. Keine großartigen Produktangaben und dieses sehr aussagekräftige Foto:

AEG Autoradio

Kostete dafür nur 7,50 Euro + Versand. Ich weiß nicht auf wieviele MP3 Autoradios ich geboten habe, bis ich eines unter 10 Euro gefunden habe. Sollte dieses Autoradio sein:

AEG Autoradio

Eindeutig auf dem eBay Bild zu erkennen, oder? :.
Taugt für den Panda – jetzt muß es nur noch funktionieren. Tuning mit wenig Geld kann so spannend sein…

6 thoughts on “Wer macht denn sowas?

  1. Reifen runterschneiden. Haben wir früher auch gern mal gemacht, wenn wir mit 500ern (Fiat versteht sich) in Italien auf Schrottplatztour waren, um die raren Borrani- und MilleMiglia-Felgen zu ergattern. Nimmt zum Transport weniger Platz weg und man vergriesgnaddelt die Felgen nicht mitm Montiereisen.

  2. ÄH…

    dumme lustige Geschichte dazu: ich kaufte mal 2 Alufelgen, für 30 Euro, bekam 2 dazu geschenkt, dachte, super, macht 60 Euro! Geil, Reifen abmachen….

    Jaa… nee! Eine Nacht Arbeit, blutige Hände, Ärger mit Mitmieterin, mit Hammer, Zange, Kneifzange, Seitenschneider, Kuhfuss, irgendwie die scheiss Gummis abbekommen – 2 Zangen zerstört, Bolzenschneider defekt –

    jo…. gab 30 Euro für 4 Felgen, bei dem A…loch der mir zuerst 2 (schiefe) Felgen verkaufte, O-Ton: „das ist reiner Materielpreis“. (Unerwähnt: die 4 neuen Pellen bezahlte ich, Sondergrösse – weil der Reifenhändler NICHT geguckt hatte, ob die noch gehen als Felgen, alles…. asde)

    Fazit: Reifen schenken lassen, für Benutzung oder Schrottabgabe, nie beim „Autoverwerter des `Vertrauens`“ Einzelfelgen kaufen, taugt auch nicht als Reinmetall-Abgabe – verdient nix, ausser Spesen nix gewesen.

    Und wieder die nächste Geldquelle weg 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.