Die ersten Tage auf der Automechanika Frankfurt

Am Dienstag startete sie endlich: Die Automechanika 2016 in Frankfurt am Main.

Automechanika Frankfurt 2016

Ich habe keinen Stand dieses Jahr. Also was soll ich da? Blöde Frage, ich kann diesmal die Automechanika einmal richtig nutzen. So viele Aussteller rund um den automobilen Sektor zentral an einem Ort – das findet man weltweit nur hier. Unmöglich das alles an einem Tag auch nur ansatzweise abzulaufen. Will ich auch gar nicht. Mich interessiert dieses Jahr hauptsächlich Kontakte aufzubauen zu Werkzeugherstellern. Und persönlich geht das natürlich am besten, als wenn man mit einem Ansprechpartner persönlich spricht und nicht ein Mail an die Zentrale schickt, die in 80% unbeantwortet irgendwo versandet.

Ich hatte ja hier im Blog ja gefragt, was an Werkzeug so interessiert. Und leider kann ich die Wünsche nicht so erfüllen, wie sie gestellt wurden. Ich kann nicht 10 Schweißgeräte ordern und nacheinander mit denen arbeiten, um einen Vergleich zu haben. Aber ich habe bei einigen Werkzeugherstellern durchaus offene Türen eingerannt. Mal sehen, wie das letztendlich ausgehen wird. So habe ich z.B. einen Hersteller von Wagenhebern gesucht, der einen großen Rangierwagenheber im Angebot hat mit der Prämisse: Er muss besonders flach sein. Da gibt es asiatische Hersteller ohne Vertrieb in Deutschland. Das nutzt dem Leser nichts. Ein Wagenheber für 350 Euro ist cool, kann wahrscheinlich wirklich alles, aber das lohnt nur für professionale Werkstätten, einem Hobbyschrauber ist das vermutlich zu viel Geld, aber so 150 Euro. Das könnte auch für Privatleute im Budget sein.

Rangierwagenheber

Meine Denkweise: Einen Pool an Kontakten zusammentragen. Wenn ich ein Problem habe, bei dem ich mit meinem bisherigen Werkzeug scheitere, nutze ich diese Kontakte um ein Spezialwerkzeug zu testen und Euch vorzustellen, wie man damit arbeitet.

Automechanika Frankfurt 2016

Wie schon geschrieben: Die Automechanika ist da ein toller Ort. Denn hier findet man fast alle.

Aber natürlich ist es auch zum Sehen ein wunderbarer Ort mal zwischendrin den Kopf freizubekommen. Da stehen in einer Halle z.B. ein paar Oldtimer. Den hier fand ich z.B. besonders prickelnd:

Automechanika Frankfurt 2016

Erkannt? Wirklich? Halte ich für unwahrscheinlich. Das ist ein DDR Eigenbau mit einem Rahmen aus massivem Holz(!) und Vorkriegsantrieb. Not macht erfinderisch.

Automechanika Frankfurt 2016

Manche Hersteller haben auch spezielle Werbefahrzeuge auf die Beine gestellt.

Automechanika Frankfurt 2016

Und zwischendrin kann man auch immer Spaß haben. Bei Liqui Molly z.B. kann man sich mit zwei Mädels im Dirndl ablichten lassen.

Automechanika Frankfurt 2016

Die ersten zwei Tage waren heiß – Hochsommer im September. Mir ist mein Presseschild im Auto geschmolzen.

Presseschild

Für mich war es nicht der letzte Tag auf der Messe. Freitag bin ich auf jeden Fall noch einmal da und auch Samstag werde ich wohl vor Ort sein. Ich leiste mir den Luxus, mir für einige Themen etwas mehr Zeit zu nehmen…

Share:

3 thoughts on “Die ersten Tage auf der Automechanika Frankfurt

  1. Moin Kle,

    ich war dank deiner Freikarten gestern mit meinem Kumpel da und es gab wirklich tolle Sachen zu sehen. Halle 11 gefiel mir am besten. Aber wenn ich deine Fotos sehe weiß ich auch das ich einiges verpasst habe. So ein Messetag ist aber auch anstrengend.

    Falls du noch nicht bei Stahlwille warst dann lass dir mal die Drehmomentschlüssel zeigen. Tolle Neuentwicklung haben die da. Und die haben auch die einzigen Drehmomentschlüssel die man nach gebrauch nicht entlasten muss, weil im Inneren nichts unter Spannung steht.

    Das Werkzeug Monti MBX hat mich ebenfalls überzeugt, damit erreicht man geile Ergebnisse.

    Danke nochmal für das Verlosen der Karten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.