Fahren wie der ADAC

Gestern wurde weitergeschraubt. Irgendwie bin ich ständig in der Halle gerade. Es waren einige Pakete eingetroffen, leider nicht alle. Ich habe inzwischen die rebound Stoßdämpfer (muß ich nacharbeiten, daß sie passen *grummel*), die Traggelenke von Dietje (die sind neu – dachte, das sind gebrauchte – geil) und auch das Paket vom Korrosionsschutzdepot war dabei. In dem Paket u.a. BOB Rostversiegelung. Das Zeug läßt sich unheimlich schnell verarbeiten. Rostwandler, Grundieren, lackieren an einem Abend – kein Thema. Leider etwas teurer, aber ich wollte das Zeug unbedingt mal testen. Als Versuchskaninchen mußten die Federbeine herhalten.

Grundiert…

..und lackiert.

Alles natürlich mit dem Pinsel – sieht man ja eh nicht später. Geht nur drum, Rostherde zu vermeiden.

Dann kümmerte ich mich um die Sitze. Gut, waren welche drin, aber der Beifahrersitz war der originale und der is herrlich ungemütlich und das wollte ich dem Urs nicht antun, wenn wir gemeinsam zum Passattreffen im Goldfinger fahren werden. Und der Fahrersitz – er war stylisch ohne Frage, aber er verursachte auch körperliche Schmerzen. Was ein ASS Sportsitz, bei dem der Schaumstoff in einer der Seitenwangen aufgegeben hatte – und so saß einer meiner Oberschenkel konsequent auf nem Metallbügel. Ne, geht gar nicht.

Als Sitzgestühl sollten Sitze herhalten, die ich bei Urs mal abgestaubt hatte bei dessen Umzug: Sitze aus einem ADAC Golf 2. Die hatten den Beifahrersitz Serie und einen recaro als Fahrersitz. Beides passend zueinander bezogen. Schön in geschmacklosem Braun. Schon trashig.

Dasß die Lehne vom Golfsitz nicht an die Passatkonsole paßt war schade, denn so ne Passatkonsole wäre einfach – die paßt Plug & Play:

Hat nicht sollen sein. Also ne andere Methode. Es sind so 2cm – das müßte man doch… Die Käferfahrer benutzen folgende Methode auch, um Golfsitze in späte Käfer einzubauen. Man nehme ne große Schraubzwinge und setze die mehrmals an:

Ein wenig „Fein“arbeit mit dem Fäustel und die Breite stimmt. War nur noch das Problem, daß die Sitzverstellung auf der verkehrten Seite war. Kann mir jemand einen vernünftigen Grund dafür geben, warum VW irgendwann die Sitzverstellung von links nach rechts versetzt hat? Macht doch keinen Sinn die Scheiße. Beim Passat wurde die verlegt beim Facelift des 32B – vorher war das alles gleich. Also mußte ich die Sitzverstellung ändern.
Hinten ausbohren und wieder festbraten:

Vorne Löcher bohren und den Halter umschrauben. Auch der Verstellhebel mußte „umgebraten“ werden. Passat paßt leider mal wieder nicht – da is der Hebel kürzer.

Immerhin konnte ich die Feder vom Passat nehmen, die hätte auch nicht mehr gepaßt.
Polster und Bezug wieder drauf, Lehne dran und in den Goldfinger geschoben. Vorher die Schienen mit Vaseline geschmiert:

Flutscht wie ein Seriensitz vor und zurück. Paßt!

Dann zum Fahrersitz. Da habe ich schon alles vorbereitet, kam mir mal wieder die Lärmgrenze 22 Uhr dazwischen. Ich hab meine Konstruktion vom bisherigen Fahrersitz wieder abgeflext, zwei Vierkantrohre – das sollte funzen. Löcher für die Schrauben reinbohren, alte Konstruktion auf dem Teil festbraten und gut.

Mache ich heute Abend fertig. Sind immer noch nicht alle Pakete da, von den Teilen, die ich bei eBay geschossen habe. Es fehlt noch die Kupplung und die Bremsschläuche. Die könnten langsam mal eintreffen, ich hab doch keine Zeit. Noch 1 Woche, dann fahre ich mit dem Teil zum Passattreffen nach Warendorf. Dann muß der Bock fertig sein.

Die Motorhaube is immerhin schonmal ab, der Umbau kann beginnen…

Share:

3 thoughts on “Fahren wie der ADAC

  1. Hi KLE,

    ich sehs schon kommen, Dopnnerstag, wenn ich bei Dir ankomme stehen erstmal noch 6Stunden Restarbeiten an 😉

    Hätte ich aber kein Problem mit :o)
    Gruß Urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.