Der Pirat - VW Passat 32B im Kampfbomberlook

 
VW Passat 32B Alltagsschlampe im Bomberlook. Alle Daten zum Fahrzeug im Fahrzeugportrait
#vwpirat

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

powered by b2evolution free blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« LichtmaschinenmassakerDem Kupferwurm auf der Spur »

Was ist denn los in letzter Zeit?

29.11.17

Permalink 09:07:00, von KLE E-Mail

Was ist denn los in letzter Zeit?

Ich habe heute mit dem Pirat TÜV Termin, ganz normale HU. Und ich hatte weiterhin das Problem mit dem Stromkreis Hupe/Rückfahrscheinwerfer. Da fliegt immer noch ständig die Sicherung. Hupe ohne Funktion würde keine HU bedeuten, den Rückfahrscheinwerfer kann ich im Notfall abkleben oder demontieren, der ist bei meinem Baujahr nicht nötig.

Wie wird die Hupe geschaltet? Da liegt bei VW Zündungsplus dauerhaft an, geschaltet wird über Masse. Messen wir einmal, wieviel Volt an der Hupe ankommen. Erstaunlich: Da kamen nur 10,4V an. Wo sind die restlichen Volt? Ich und Elektrik. Zwei Welten treffen aufeinander. Die Hupe muss funktionieren. Denken wir einmal nach. Bei anderen Marken geht die Hupe auch ohne Zündung, ist also zulässig. Wie heißt das Zauberwort in dem Fall? Bypass! Also ein Kabel direkt von der Batterie, aber natürlich eine Sicherung zwischengeschaltet.

Sicherung

Das Kabel weiter zur Hupe und das alte Kabel abgezwickt und isoliert.

Hupe

Siehe da: Die Hupe geht. Und das erste Mal seit Jahren krächzt sie nicht, sie posaunt! Ich muss mittelfristig das Kabel verfolgen, das zur Hupe ursprünglich ging. Irgendwo hat das eine Beschädigung. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Ich sag immer: Guter Eindruck ist der beste Einstieg in eine HU - deshalb war ich dann auch nochmals den Bock aussaugen an dem Abend.

Staubsauger

Alles gut für die Abnahme? Dachte ich. Bis auf der Fahrt nach Hause kurz vor meiner Wohnung die Batterieleuchte anging.

Batterieleuchte

Was da los ist? Ich habe noch keine Ahnung...

5 Kommentare

Kommentar von: Digga [Besucher]
****-
Jetzt saucht die Hupe die Batterie leer!
29.11.17 @ 10:32
Kommentar von: opatios [Besucher]
Da ist wahrscheinlich durch das ganze Gefummel irgendwo ein Kabel locker geworden und nun während der Fahrt abgerutscht.
Sehr wahrscheinlich nichts großes.
Und wenn die Sicherung immer "irgendwann" einfach wieder geflogen ist, spricht das dafür, dass das Kabel irgendwo an einer nicht isolierten Stelle, vermutlich Verbindungsstelle, kurz Massekontakt bekommt. Pitsch, Kurzschluss. Die Stelle gilt es zu finden. Problem dabei ist, das Kabel geht einmal der Länge nach durchs ganze Fahrzeug...
29.11.17 @ 10:53
Kommentar von: Jens [Besucher]
Diese niedriege Spannung am Verbraucher ist fast normal. Durch die vielen Steckverbinder und insbesondere das Zündschloss gibt es jedesmal einen Spannungsabfall. Der erhöht sich unter Last auch noch. Bei meinen 32B machte sich das immer zuerst am Magnetschalter des Anlassers bemerkbar. Und an den Scheinwerfern.
Abhilfe kann ein vorgeschaltetes Relais schaffen, das dann direkt an der Batterie angeklemmt wird.
Für den Rückfahrscheinwerfer wirst du suchen müssen. Ist dieser Bastelkram noch in Ordnung? Oder Wasser im Gehäuse? Evtl. könntest du einfach eine neue Leitung legen und die alte Verbindung abklemmen.
29.11.17 @ 21:09
Kommentar von: bullitöter [Besucher]
Wohin verschwindet die Spannung:

Ohmsches Gesetz:
Spannung U ist: Widerstand R (in diesem Fall deiner + Leitung zur Hupe) x Strom I.

1.000.000 Ohm x 0 Ampere = 0 Volt.

Zu Deutsch, egal wie schlecht die Leitung zu deiner Hupe ist (1 Megaohm ist für den KFZ elektriker quasi ne Unterbrechung), wenn NICHT gehupt wird, musst du da nahezu volle Batteriespannung messen. Dabei unterstelle ich jetzt mal, dass du, wärend du gemessen hast, nicht gehupt hast.

Wenn du jetzt einmal am Anfang der Leitung misst (also an der Zentralelektrik, dort würde sich die Sicherung selbst anbieten, bei ner originalen sollte es einem gelingen den Blechstreifen mit ner Prüfspitze zu kontaktieren) und dort nahezu Batteriespannung misst, dann fließt über die Strippe für deine Hupe ein recht großer Strom nach irgendwo, den man schleunigst abstellen sollte. Sprich, zieh erstmal die Sicherung raus und bei Gelegenheit untersuchst du den Leitungsweg zur Hupe.

Das unangenehme an solchen Sachen ist ja, dass die Adern nicht allen liegen und wenn was kokelt, dann kokelt es andere sachen mit an.
30.11.17 @ 00:36
Kommentar von: Jens [Besucher]
Der Hinweis auf das Ohmsche Gesetz ist richtig. Der Widerstand eines Voltmeters sollte so hoch sein, dass der selbst verursachte Spannungsabfall vernachlässigbar bleibt.
Es kann aber sein, dass an anderen Abzweigen des Leitungsweges, bereits vor der Hupe, Verbraucher hängen und dadurch die Spannung senken. Schlechte Kontakte würden den Effekt spürbar verstärken.

Sollte an der Sicherung im Idealfall denn nicht die volle Spannung anliegen? Wie wäre es zu untersuchen, ob bei gezogener Sicherung womöglich ein Durchgang (= Kurzschluss) festgestellt wird? Das wäre dann wegen der Kokelgefahr das Alarmzeichen.
01.12.17 @ 08:49