Pimp my Schweißgerät Part 2: Umbau auf Euro Zentraladapter

Nach 28 Jahren ohne Gnade war es Zeit, meinem Einhell SGA 175 Turbo ein neues Schlauchpaket mit Brenner zu gönnen. Wie inzwischen bekannt sein sollte – ich mag dieses Gerät und damit wurden alle meine Umbauten geschweißt, auch wenn man damit angeblich nicht vernünftig schweißen kann. Der Drahtvorschub hakte inzwischen, was vermutlich an dem total heruntergerittenen Schlauchpaket lag.

Schlauchpakete mit Brenner gibt es meist mit EU-Anschluss. Das macht das Wechseln leichter. Eigentlich ist das Schweißgerät nicht dafür gemacht, da einen Euro Zentralanschluss dranzupflanzen, aber es gibt Adapter zu kaufen. Leider fand ich im Netz kein Tutorial, keine Anleitung für den Umbau. Also Augen zu und durch. Sehen wir uns einmal die Ausgangssituation an. Das ist der Drahtvorschub vom Baumarkt Schweißgerät.

Das ist die Seite des Schweißgeräts, bei der eine zu öffnende Klappe ist, um den Draht zu wechseln, die andere Seite mit der Technik ist verschraubt. Noch einmal der Drahtvorschub im Detail:

Schraubt man den Plastikdeckel ab, sieht man, wo die Power an das Schlauchpaket geht. Klar, dass das ein mächtiges Kabel sein muss.

So sieht der Zentraladapter aus, den ich besorgt habe. Kostete ca. 17 Euro bei eBay. Und das ist kein spezieller Umbausatz für Einhell, Güde etc., sondern ein Universalteil, zu dem noch eine Plastikhülse gehört.

Also machen wir erst einmal die mechanische Lösung. Das alte, fest installierte Schlauchpaket abgebaut und das neue durchgesteckt.

Auf dem Bild habe ich die verchromte Röhre in der Mitte für den Draht schon herausgenommen. Die war mit einer Madenschraube befestigt. Man sieht: Die Messingröhre war zu lang. Also angezeichnet eingekürzt. Ebenso habe ich die Röhre eingekürzt und zwar alles so, dass das Rohr zum Drahtvorschub fluchtete.

Dann die Plastikführung von außen verschraubt. Die Ausbuchtung zeigt nicht nach unten, aber das ist mir egal, denn ich wollte, dass alle drei Schrauben auf der Seite der Drahtrolle verschraubt werden können. Auf der anderen Seite ist wenig Platz und ich wollte das mit metrischen Schrauben verschrauben.

Der Anus Schriftzug ist übrigens ein gekürzter Ford Taunus Schriftzug – ich konnte mal wieder nicht anders. Und es gibt ja immer noch Leute, die meinen, das Schweißgerät wäre eh für den Arsch.

Dann ging es an die anderen Anschlüsse. Dazu musste die andere Seite auf und der Schlauch an das Magnetventil für das Schutzgas.

Etwas Kopfzerbrechen machten mir die zwei Kabel. Denn beim Einhell war da nur ein Kabel – wohin mit dem zweiten? Es gab eigentlich nur zwei Möglichkeiten, wenn man logisch darüber nachdenkt: Entweder sind beim Zentralanschluss Gasventil und Drahtvorschub getrennt geschaltet, oder das Einhell verbindet den Kontakt mit dem dicken Kabel.

Also testete ich die erste Option – je eines der Kabel an den Stecker des Schweißgeräts verbinden und dann testen. Reaktion: Null. Also musste es das zweite sein. Der Test war erfolgreich. Doch wo anschließen? Ich wählte die Option auf der verborgenen Seite, wo das Kabel an der anderen Seite verschraubt ist.

Alles sauber verbaut.

Als Schlauchpaket habe ich mich übrigens für ein 4m langes Schlauchpaket mit MB 15  Brenner. 1m länger, als mein bisheriges Paket. Schafft mehr Flexibilität. Anstecken, verschrauben und gut.

Der Brenner ist eigentlich auch für den Hobbybedarf, aber etwas hochwertiger, als das bisherige System. Und es hat den Vorteil, dass die Verschleißteile (Gas- und Stromdüsen, Düsenstock) identisch sind und überall zu haben sind. Der alte hat ausgedient.

Ein kurzer Test: Schweißt gut, man merkt den Unterschied. Der Draht kommt wieder gleichmäßig. Das Massekabel habe ich erst einmal beibehalten, aber die Masseklemme hatte es hinter sich.

Da kam eine neue dran.

Wie man auf einem der vorherigen Bilder sehen kann, kam noch ein altes Wohnwagenschild an die Seite, das ich mal irgendwo abgeknibbelt hatte.

Warum? Ich hatte da Bock zu. Und es ist eh in keinem guten Zustand, aber auf das Gerät passt es vom Zustand.

Ich denke mal, jetzt ist das Schweißgerät für die nächsten Jahre gewappnet. Wenn es 28 Jahre gehalten hat – wieso nicht länger?

Share:

9 thoughts on “Pimp my Schweißgerät Part 2: Umbau auf Euro Zentraladapter

  1. Ich hab auch so ein Gerät. Dass man damit nicht schweißen kann – Legende!

    Das hat schon viele Meter Naht gesehen und 3 Bullis restauriert…

  2. Hallo KLE,

    prima Lösung, sieht so aus, als wenn das so gehört.

    Diese ollen Schutzgasgeräte tun doch genau was sie sollen, wozu sollte man also was Neues kaufen? in diesem Jahrtausend ist alles mehr auf Kante genäht, billiger, dünner, empfindlicher…
    Also wie bei unseren Autos auch: das Bewährte am Leben halten und bei Bedarf verbessern!

    Bei meinem Elektra-Beckum aus etwa der gleichen Zeit (vielleicht noch 5 Jahre älter) habe ich noch zwei Einbau-Schuko-Steckdosen in die Frontplatte geschraubt. Dort wo das Schweißgerät gerade steht brauche ich garantiert eine Flex und oft auch eine Arbeitsleuchte. Also warum noch eine Kabeltrommel rumliegen haben? Da kann ich besser das vorhandene Netzkabel des Schweißgerätes mit nutzen.
    Eigentlich frage ich mich, warum das noch kein Hersteller gleich ab Werk anbietet.

    Weiterer Tip: bei meinem Gerät ist das Massekabel über einen sog. Dinse-Stecker (Hochstrom-Bajonett-Stecker) angeschlossen. Damit kann ich das Massekabel ganz wegnehmen und es vergrößert nicht mehr das Choas, wenn das Gerät gerade mal unbenutzt in der Ecke steht. Es ist auch viel leichter den „Spät-Gordischen Knoten“ zu entwirren, der sich am Ende jedes Arbeitstages aus Schweißkabeln, Flex-Kabeln, Druckluftschlauch und sonstigem Gestrüpp gebildet hat.

  3. Super genau das gleiche habe ich mit meinem sga 175 turbo vor und etliche einer der es richtig in scenze gesetzt hat und es auch der dümmste es versteht.
    Danke dafür und ich werde mich gleich ran setzten
    MFG. Bigdady

  4. Hallo nochmal an KLE.
    Hast du auch den drahtvorschub geändert oder Schaft der die 4 m Schlauch zu befördern?
    Meiner funz einbandfrei habe einen aus dem 200 noch zu liegen aber der umbau wird dann noch aufwendiger
    MFG.kuschel

  5. Das sieht auf dem Bild ganz schön dicht an den Rollen vom Vorschub aus, das Röhrchen…

    Kontrolliere zur Sicherheit nochmal ob wirklich kein Teil vom Euroanschluss Kontakt zum Gerätegehäuse hat!!

    Wenn das der Fall ist, merkst du das nicht solange du nicht versuchst irgendetwas zu schweißen was geerdet ist. Sobald das der Fall ist, schließt du den Ausgang direkt am Eingang des Euroanschlusses kurz und es britzelt nicht am Brenner sondern dort.

    Warum schreib ich das? Is mir selbst passiert weil nich vorher dran gedacht!

  6. Kle,das SAG 175 turbo hab ich seit über 35 Jahren.Schlauchpaket auch schon getauscht und ein 5m Massekabel ausm ebay.Da sind auch schon diverse Vollrestaurationen drüber gegangen.Es muss nicht immer alles schlecht sein was günstig ist.ich hab glaub damals bei der METRO 399DM bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.