Veterama Mannheim 2017 – wenn dieses verdammte Wetter nicht wäre…

Letzten Freitag machte ich mich wieder auf den Weg nach Mannheim – Veterama Time. Ich hatte einen Verkaufsstand auf Europas größten Oldtimermarkt. Wieder einmal mit meinen Veterama Freunden.

Und irgendwie wettertechnisch stand es unter keinem guten Stern. Ich kam an und spontan fing es zur regnen an. Immer wieder in Schauern. Also nutzte ich eine Pause dazwischen, um meinen Stand aufzubauen.

Veterama Mannheim 2017

Ich hatte viel Rotz dabei, u.a. Sachen die andere wegwerfen wollten. Viel bekommt man da nicht für, aber Kleinvieh macht bekanntlich ja auch Mist. Und man macht Veterama nicht, um reich zu werden, ich wollte Spaß haben. Und das hatten wir auch. Wir hatten wieder einen 3m langen Catering Bereich. Zentral eingekaufte Getränke, Frühstück, Kaffeemaschine, … Fritte grillte wieder für uns.

Fritte

Man munkelt, es gab auch das eine oder andere Bier und irgendwoher müssen auch die leeren Jägermeisterflaschen gekommen sein, die am Samstagmorgen rumstanden.

Nachdem die ersten Wasserschäden an der Ware waren, gab sich der Samstag zwar größtenteils bedeckt, aber weitestgehend trocken. Viel Zeit, herumzulaufen hatte ich nicht, aber ich habe das eine gefunden, was ich haben wollte: Einen Polotacho. Mich nervt, dass der Tacho in meinem, der ja als Billigversion Fox auf die Welt gekommen war, rechtes ein leeres Ziffernblatt hat. Mir hätte eine Uhr gereicht, aber wenn man einen Tacho mit DZM zum Schnapperpreis findet…

Tacho

Die Bezahlung war wieder mal speziell: Tausch gegen Aufkleber, Kippen und etwas Bargeld.

Auch war ich an meinem Stammstand, an dem ich immer Karosseriedichtmasse herhabe. Versehentlich nicht beschriftet, dafür billig: 12 Kartuschen für 22 Euro. Da kann man nicht meckern. Noch ein wenig Verschleißmaterial und Werkzeug, das waren schon fast meine Einkäufe.

Am Stand macht man dann Blödsinn, wie unsinnige Verkaufsförderungsmaßnahmen.

Veterama

Ich hätte das Lenkrad vermutlich verkaufen können, wenn ich es geputzt hätte. Vielleicht vor der nächsten Veterama.

Mir wichtig ist am Tag die Pflege der Kontakte zu anderen Schraubern, die dann immer am Stand vorbeikommen. In der geballten Konzentration hat man das selten. Großer Markt bedeutet eben auch viele Besucher.

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag regnete es wieder heftig, aber nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn wir an dem Wochenende den Sturm gehabt hätten, der letzte Woche über Norddeutschland fegte. Da hätte es Pavillons geregnet.

Der Sonntag war dann eigentlich ganz gut vom Wetter, auch wenn man da kaum noch etwas verkauft. Am Nachmittag fängt man dann so langsam das Einpacken an. Erst die Dinge, die eh keiner in die Hand genommen hat und dann die Hauptware. Ich hatte fast alles im Kofferraum, als ein heftiger Regenschauer kam.

Wetterdrama

Da war die Veterama wieder Wetterdrama. Mein Pavillon war natürlich noch nicht verstaut. Bedeutet, ich muss den nochmals auspacken zum Trocknen – darauf hätte ich GERNE verzichtet. Was eine Scheiße. Aber so ist die Veterama eben – launisch, was das Wetter angeht und wir haben eben Oktober.

Share:

2 thoughts on “Veterama Mannheim 2017 – wenn dieses verdammte Wetter nicht wäre…

  1. Hallo KLE,
    für meinen 85er Käfer suche ich noch genauso ein Lenkrad (eigentlich nur die Prallplatte, meine ist vom GTI, das passt nicht so gut), können wir uns da irgendwie einig werden?
    Gruß
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.