Der Fusselblog Aprilscherz 2024

Traditionell veröffentliche ich am 1. April immer einen Blödsin.

Zugegeben: Dieses Jahr bestand eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es vielleicht doch wahr ist, aber es war ein Aprilscherz: Ich werde den ColdRod jetzt so weiterbauen, wie ich es erneut angefangen habe und keinen anderen Rahmen daruntersetzten…

Hier der gefakte Beitrag vom 1. April 2024:


Alles nochmals auf Anfang

Zugegeben: Ich habe schon wieder viel Bauzeit in den ColdRod gesteckt. Eigentlich bin ich auf einem guten, langen, steinigen Weg. TÜV wird echt kritisch, da der Rahmen des LUV zwar eine EZ von 1980 hat, aber auch da gelten schon viele Regeln, wie beispielsweise die Gurtpflicht. Ich hatte mich eigentlich damit abgefunden, um jede einzelne Vorschrift kämpfen muss, da schickte mir ein Schrauberkollege einen Kleinanzeigen Link mit dem Kommentar: “KLE, da musst Du wohl noch einmal anfangen.”


Ach Quatsch dachte ich mir. So ein Blödsinn, jetzt bin ich schon einmal drüber…

Aber der Gedanke ließ mich nicht mehr los. EZ 1938, Papiere dabei – was da alles zulässig wäre! Also googelte ich erst einmal den Salmson S4-61. Hatte ich vorher nie gehört. Wurde aber wohl von 1938 bis 1951 gebaut und hatte immerhin 55 PS. So sieht der komplett aus:

Coole Kiste eigentlich. Aber es steht ja “nur” der Rahmen zum Verkauf.

Ich sprach einmal interessehalber mit meinem TÜV Prüfer. Da jetzt über 100PS reinzuhängen, lehnt er kategorisch ab ohne sehr aufwändige Tests, aber wenn ich da beispielsweise einen kleinen Opelmotor reinhänge mit maximal 60PS, wäre er nicht abgeneigt. Würde vieles vereinfachen bei der Zulassung. EZ 1938 – ein Traum!

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich konnte den Rahmen noch einmal runterhandeln und habe ihn gekauft. Braucht einer einen gut erhaltenen Chevrolet LUV Rahmen?

19 thoughts on “Der Fusselblog Aprilscherz 2024

  1. Äh, ja, genau. Wenns nicht so richtig passt, ab in die Mülltonne, und wieder von vorn anfangen…

    Komisch nur, die Anzeige ist noch online. Liegt wohl am Datum heute, manche Verkäufer ruhen sich Anfang April noch ein bisschen aus und löschen die erst später … 😉

  2. Hätte noch die Karosse dafür rumliegen. Die unteren 30cm passen zusammengefegt in einem Eimer. Dann musste nicht mehr soviel basteln. Kannste geschenkt haben, ist im Moment nur Kinderspielplatz und Hühnerstall. 😉

  3. Da fehlen mir persönlich ein paar Beispiele WAS die 38er EZ im Rahmen deiner Interessen möglich macht. Ohne Gurte, und mit nur einem Bremslicht fahren zu können wirds wohl nicht sein.

    Oder hast du verschwiegen, dass es sich eines der wenigen Fahrzeuge handelt, die in den 1930er Jahren lebenslang von der KFZ Steuer freigekauft wurden. Das wäre natürlich ein guter Grund, sogar heute.

  4. Mein Nachbar besitzt einige dieser „LUV“-Fahrzeuge und nutzt diese für Räumarbeiten im Winterdienst. Mit dem Rost ist es schlimm bei den Dingern, dass haben wir auch bei deinem Exemplar gesehen. Aber die haben einen versteckten Vorteil: Durch die ausgeklügelte Fahrwerksgeometrie bleiben die bei Glätte wie ein Kettenfahrzeug in der Spur. Er liebt diese Modelle deshalb und repariert sie trotz der enormen Rostanfälligkeit alle 2 Jahre für den neuen TÜV.
    Für dich war die Sondergeometrie des Fahrwerkes ja irrelevant, für meinen Nachbarn ist das essentiell! Ich werde ihn mal mit dir in Kontakt bringen. Was die wesentlichen Eigenschaften betrifft, ist das LUV-Chassis ja noch unverändert und für ihn Gold wert.
    Deine Neuerwerbung macht mich neugierig. Ich bin mir sicher, dass du daraus was „Vernüftiges“ hinbekommst und die eine oder andere Finesse deiner bisherigen Autoerfahrung günstig mit einfließen wird. Opelmotoren sind so dankbar, das könnte ein richtiges Alltagsauto werden.

  5. Naja, aller guten Dinge sind drei, oder? Bin mal gespannt wie dann das Ganze am Ende wird. Die Kabine vom Luv im 70er-Jahre-Design fliegt dann vermutlich auch wieder aus dem Konzept raus?

  6. Endlich ist es wieder April 🙂 Warum nicht gleich eine Elektroauto-Frontantriebsversion mit einem verunfallten Ranault Zoe. Hätte was von Traction Avant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.