Anzeigenschaltung in der Zeitung

Am Donnerstag hatte ich eine Suchanzeige nach einer neuen Halle im Mainzer Wochenblatt, einer kostenlosen Zeitung und am Samstag in der Mainzer Allgemeinen.

Und tatsächlich kamen Anrufe.

Der erste war der Kopf einer Schraubergemeinschaft. Die haben eine Halle mit 100qm. Ich denk so 100qm – das wird knapp. Und dann meint der doch tatsächlich, die teilen sich 4 Schrauber und ich könnte als 5. einsteigen. Es ginge auch sehr sauber da zu, die Toiletten wären sehr gepflegt und das Ganze kostet 175 Euro/Monat. Ich habe mir echt auf die Zunge gebissen. Ich und Sauberkeit halten – das geht in die Hose. Mal abgesehen davon, der Platz ist viel zu wenig.

Der zweite bot eine Doppelgarage, auch zu klein.

Der dritte hat eine ehemalige Gärtnerei und rückte am Telefon nicht mit dem Preis raus. Nur, daß da drei Tore dran wären und wo das alles liegt – am Stadtrand von Mainz. Das klingt nicht schlecht. Ich habe gleich einen Termin ausgemacht, heute Abend ist Besichtigung.

Der vierte – nunja, so schlecht klang auch das nicht: Halle, 120qm, 3 Büroräume (Teilelager), Parkplätze auf dem Gelände, sanitäre Anlagen, … Nur 1.550,- Euro im Monat kann ich mir nicht wirklich leisten. Ist irgendeiner der Leser hier so reich, daß er mir das auf Jahre sponsoren würde? 😉

4 thoughts on “Anzeigenschaltung in der Zeitung

  1. Kein Wunder, dass die Suche so schwierig ist, wenn Du gleich eine ganze WerkSTADT suchst :-))))

    Außerdem hättest Du, wenn ich mir die anderen Anzeigen so anschaue, wohl zwingend Deinen Beruf angeben müssen.

    Schöne Grüße, Fritz.

  2. Ich habe die Anzeige telefonisch aufgegeben – was kann ich dafür, daß die Anzeigenannahme kein Deutsch kann. Eigentlich sollte ich da anrufen und eine kostenlose Wiederveröffentlichung der Anzeige in richtiger Schreibweise verlangen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.