Dauert alles irgendwie länger…

Ich dachte mir: Bauste “mal schnell” ein Regal. Zwei Schraubereinsätze und das Ding ist fertig. Aber wir wissen ja alle: Das “mal schnell” ist ein Mythos. Das Bauen an sich geht relativ schnell bis auf spezielle Aktionen, aber das Anzeigen und Sägen vom Holz zieht sich dann doch. Ist eben kein Fertigregal, sondern Eigenbau.

Effektiver arbeitet sich, wenn man erst einmal alles sägt und dann erst mit dem Verschrauben anfängt. Ich habe erst einmal die langen Bretter des Kleiderschranks klein gemacht. Dabei waren noch drei Sockel aus Vollholz. Die habe ich zerlegt, auf Länge gebracht und in der Mitte geteilt. Damit hatte ich sehr viele Auflagen und natürlich auch Regalbretter.

Da die Leisten aus Massivholz sind, habe ich sie zudem vorgebohrt, damit das Holz nicht reißt beim Verschrauben.

Und dann ging es wieder los: Ein Rahmenholz an der Wand und eines an der Galerie verschraubt. Unterstes Brett einigermaßen mit der Wasserwage eingerichtet, da der Boden etwas Gefälle hat und auch die Wände schief und krumm sind. Und von da aus dann nach oben immer gemessen und angeschraubt. Dass es letztendlich immer etwas schief aussieht, liegt daran, dass die geschenkten Rahmenhölzer teilweise in sich verdreht sind und auch die gekauften nicht 100% gerade sind. Es ist eben Holz und Holz arbeitet. Aber letztendlich ist das auch egal. Das Regal soll Ordnung schaffen und Lasten aushalten.

Ich hatte noch einen dritten Schubladencontainer und da der nur weniger als die Breite ausfüllt, habe ich seitlich ein Brett verschraubt für einen Zwischenboden daneben.

Das Regal hat jetzt vier Felder, zwei kommen noch. Bis hierhin haben alleine die Seitenteile und die Böden des Kleiderschranks als Regalbretter gereicht. Zwei davon sind noch über. Und ich habe noch 13 Einlegeböden. Die reichen für die letzten zwei Felder.

Durch die Aktion ist der Haufen in der Mitte extrem groß geworden. Was graut es mich, das alles Auseinanderzuklamüsern.

Da muss noch VIEL davon entsorgt werden. Die Schubladencontainer sind auch noch voll. Aber wenn ich es jetzt drei Jahre lang nicht gebraucht habe, kann man es eigentlich direkt in den Müll kippen. Mit dem Inhalt der meisten Schubladen wird genau das passieren.

3 thoughts on “Dauert alles irgendwie länger…

  1. Verwendest Du die Schubladen wieder? Sonst biete die doch mal an.
    Es gibt geschickte Schreiner, die bauen Schränke um so wild zusammengewürfelte Schubladen drumrum.
    Hab ich mal im TV gesehen, sah sehr witzig aus.
    Kann ich selber leider nicht.

  2. Fusselblog, Juni 2024:
    “Ich muss endlich mal die Werkstatthölle aufräumen. Vor dem Regal hat sich so viel angehäuft, dass ich nicht mehr an die unteren Kisten komme. In einer müsste noch ein funktionierender Tacho für den Prolo sein, den ich rechtzeitig zur Saison einbauen will”

    Du bist halt der fünfte Ludolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.