Dengel Dengel Dengel

Ich dachte mir: Schweißt Du mal schnell die zweite Endspitze am Prolo. Aber wir wissen ja alle: “Mal schnell” klappt grundsätzlich nie.

Ich bin entspannt am die Sache gegangen – erst einmal auf der anderen Seite den Abstand vom neuen Radlauf zum Rad messen, so lange der auf dem Boden steht und das dann ungefähr auf der anderen Seite anzeichnen.

Beim Heraustrennen des Randes erlebte ich mein blaues Wunder bzw. mein braunes. Denn der Innenradlauf war unter der Dichtmasse Schweizer Käse.

Na herzlichen Glückwunsch! Klar, wenn man schon mal drüber ist, beseitigt man den Rost auch. Ich muss eh das Blech des Innenradlaufs eh erweitern. Wird das Blech eben etwas größer. Dachte ich an dem Punkt. Aber ich habe erst einmal oben angefangen. Da musste die neue Backe noch verbunden werden mit dem Blech darunter – dazu musste ein gekanteter Blechstreifen rein.

An der Ecke noch ein kleines Blech und alles Verschweißen.

Ich will die Endspitze anders machen, als auf der anderen Seite, denn die überzeugt mich nicht so Deshalb zeichnete ich den Abstand anhand der Stoßstange an.

Beim Abtrennen kam noch mehr Rost zum Vorschein. Das war inzwischen zu erwarten. Aber auch das Heckblech war in Mitleidenschaft gezogen. Da war schon einmal ein Flicken eingesetzt, aber über den Rost drübergesetzt. Nun hat das Heckblech aber eine charakteristische Sicke. Reparaturblech? Ach Quatsch! Ich versuchte ein Blech über ein entsprechend zugesägtes Holz zu dengeln.

Dafür war das Blech zu dick, ich zu ungeschickt, verkehrter Hammer, verkehrte Herangehensweise – whatever. Aber zu was habe ich mit den Amboss besorgt, Klopfen wir das Blech eben über die Kante!

Sieht brutal aus, geht aber. Immer erst ein größeres Blech nehmen, wegschneiden kann man immer. Es dauerte einige Zeit, bis ich so zufrieden mit meinem Werk war, dass ich es eingeschweißt habe.

Die seitliche Biegung hatte ich mir aufgehoben, um das am Fahrzeug wegzubiegen. Dafür hatte ich mir vor dem heraustrennen einen Pappschablone gemacht.

Das hat doch ungefähr die Form des originalen Heckblechs.

Das war’s dann mit “mal schnell”. Ich bin noch nicht einmal mit der Rostreparatur durch.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.