Back to Earth

Eine Schicht fehlte noch bei den instandgesetzten Stellen am Unterboden des Prolo: Der Unterbodenschutz. Ich kauf ja immer gerne neues Material, aber erst einmal die Restbestände aufbrauchen. Die erste Dose, die ich fand, hatte schon historischen Wert.

Nette Idee, aber der Rest am Boden der Dose war leider eingetrocknet. Nicht, dass es mich wirklich gewundert hätte bei der Dose. Die wird entsorgt.

Ich war kurz davor, eine neue Dose zu holen, aber kramte erst einmal weiter. Das unter der den Farbresten könnte doch eigentlich Unterbodenschutz heißen?

Es war Unterbodenschutz, also konnte ich das verwenden für die Ausbesserungsarbeiten am Prolo. War auch noch streichbar.

Jetzt könnte der Bock doch eigentlich von den Unterstellböcken runter. Aber ich entschied mich noch die Übergänge vom reparierten Schweller etwas zu verspachteln. jetzt wo man so gut drankommt. Zum Abschluss habe ich das dann grundiert.

Grundieren musste ich auch vorne, denn eine Stelle gefiel mir nicht, die habe ich nachgearbeitet.

Muss alles nicht perfekt werden, aber die Ecke störte mich einfach.

Dann konnte der Wagen aber endlich auf die Räder.

Sinn der Aktion den auf den Boden der Tatsachen zu holen war zu checken, wie das Rad im Radkasten steht. Muss ich noch etwas ziehen? Ich habe das bisher quasi blind gebaut nach dem Vorbild der anderen Seite.

Entwarnung: Ich kann weiterbauen. Passt soweit alles. Ich muss von der hinteren Backe nichts ändern. Das Schweißgerät kann seine Arbeit wieder aufnehmen. Nach dem nervigen Spachteln und Schleifen wieder die Funken fliegen lassen – Zeit wird´s!

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.