Der Jägervari sieht das Tageslicht…

Nun war es endlich so weit: Der Jägervari sollte ans Tageslicht. Rote Kennzeichen und Tony besorgt und angefangen, die Karre aus der Werkstatt zu rangieren – ohne Rangierwagenheber ging da garnix.

Um die zwei kritischen Ecken rum und da sah der Wagen das erste mal wieder Tageslicht.

In der Werkstatthölle zog etwas ein, das ich nur aus Fabeln kenne: Platz.

Noch bevor die Fahrt losging, gleich schrauben. Kupplungszug ist total verstellt. Geht ja schonmal gut an. Nachgestellt, Scheiße, der erste Gang geht nicht rein. So ein Dreck. Die ersten hundert Meter gefahren und ab auf den Parkplatz.

Kupplung schleift immer noch. Nochmal nachgestellt.

Wieder auf die Bahn. Nächste Station: Waschplatz – erstmal den Staub runter.

Und dann frisch gewaschen endlich ma Fotos gemacht, auf dem nix im Weg steht, das was verdeckt – ich poste sie einfach ma alle:

Es gibt bessere Bilder – aber wenige bessere vom Jägervari bisher 😉

Also wieder zurück in die Werkstat. Der Leerlauf ist zu hoch, der erste Gang fehlte mir wirklich, … Auf der Fahrt trat dann ein Quietschen auf. Da hängt ein Bremssattel. Scheißendreck. Und Leistung könnte er auch mehr haben.

Also ran an den Speck. Tony kümmerte sich um Bremsen, ich checkte die Zündkerzen wegen der Leistung und wir ließen vor allem den Auspuff abkühlen, um an das Schaltgestänge zu kommen. Hatte ich schon erwähnt, daß diese Schaltstange und seine Verschraubung der Teufel gemacht hat?
Schraube auf und neu eingestellt. So muß es passen. Auch mal Schließwinkel und Zündzeitpunkt eingestellt. Bzw. nur überprüft, das paßte nämlich alles.

Nächste Probefahrt. Wagen rollt viel besser, die Bremsen scheinen frei. Auch zieht der Motor besser nach Reinigung der Zündkerzen – nur jetzt fehlte nicht nur der erste, sondern auch der zweite Gang. Und was soll ich sagen, nach einer kurzen Strecke quietsche es wieder – der Bremssattel auf der Fahrerseite schon wieder. Also nochmal ran. Schwimmsattel hin und her, Kolben rein und raus. Jetzt muß es aber gehen.

Schaltgestänge nochmal eingestellt. Drecksding. Schnelle Probefahrt um den Block. Die ersten zwei Gänge sind wieder da. Gut. Feierabend und heimgefahren. Bei der Heimfahrt ärgerte mich die Schaltung weiter. Jetzt fehlt der 5. Gang. Gut, der TÜV wirds morgen bzw. heute hoffentlich nicht sofort auffallen. Es sind immer noch Kleinigkeiten zu richten, hoffen wir mal, daß es trotzdem den Stempel gibt.
Jetzt übernachtet der Wagen das erste mal in meiner Garage in Mainz…

6 thoughts on “Der Jägervari sieht das Tageslicht…

  1. Der rockt!
    Der rockt!
    Der rockt!

    Coole Fotos.
    Die Chromleisten um die Fenster waren mir bisher irgendwie entfallen, haben aber was in Verbindung mit dem orange. Ich find den rundum gelungen. Da paast jedes Detail. Bevor ich in der Schleimspur versinke:
    irgendwie is der bock vorne zu hoch o.O
    *kleinlaut verschwindet*

  2. Gratulation! Wieder ein Beweis für (noch) mögliche Individualität im Einheitsbrei des heutigen Strassenverkehrs. Könnte man ja auch schon als automobile Kunstrichtung bezeichnen. Ein echter KLE eben. Jetzt räumt den Laden mal bei ein paar Bierchen ordentlich auf. Freue mich schon auf das nächste Projekt. „Daumen hoch“ kommt später, jetzt drücke ich dem Jägervari erst mal beide für den TÜV.
    Happy Hippo

  3. Sieht Hammer aus! Freu mich schon wenns bei mir daheim steht 😀 das mit den Gängen bekommst scho noch hin =) hoff das mit dem TÜF geht klar hier in Oberfranken können wirs kaum noch erwarten das mein Auto da ist^^ das Auto ist bekannt wie’n bunter Hund 😉 Grüße Maddin der Patensohn 😀

  4. Jihaa, dann gehen ja die wichtigsten Vitalfunktionen. Den fünften Gang hatte er bislang auch nicht, muß also erstmal ohne gehen ;o)
    Hast Du den Spannungskonstanter, bzw. den Armatureneinsatz nochmal angeschaut, oder war das dann gestern zuviel des Guten?

    Gruß Urs

  5. klasse! sieht gut aus, sieht richtig gut aus! und wirkt in der freien natur wesentlich besser als in dem werkstattdrumrum…
    ich wär‘ da auch gerne patensohn…

    was mich ein wenig stört: die karre hat nen sportbootfahrwerk, und karre wirkt durch den jägermeister-aufkleber auch optisch hinten recht schwer & tief. aber: weitermachen! ich drück‘ die daumen für den tüff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.