Der neue Wagen: Nennen wir ihn mal Pirat…

Ich habe kein Problem damit, den einen oder anderen Wagen zu schlachten, aber bei Pirat erwischte es mich. Ich stand vor dem Bock und dachte: Ach nö. Ob ich den Wagen sehr lange haben werde, weiß ich noch nicht, aber ich will ihn erhalten. Irgendwie isser mir sympathisch.

Zu den Eckdaten – es ist ein Passat Variant Bj 82, umgebaut auf Turbodieselmotor aus einem Golf 2 und mit Ladeluftkühler und erhöhtem Ladedruck auf 80 PS aufgeblasen.

Den Kaufpreis verrate ich nicht, aber er war deutlich unter Wert. Was ihn für mich sympathisch macht, ist u.a. der Schein.

…weil er einen Anhang hat :.

Ich hab?s noch nicht mal alles analysiert, was ich da alles ranschrauben darf 😉

Wieso jetzt Pirat? Nun, ich brauchte erst einmal einen Arbeitstitel. Keine Ahnung, ob ich bei dem Namen. Und auf der Heckscheibe war vom Vorbesitzer ein Aufkleber der Piraten Partei.

Und irgendwie is mir beim Abmachen des Klebers die Lust ausgegangen…

Plan is erstmal, den vernünftig zum Laufen zu bringen und so zu modifizieren, daß ich mich identifizieren kann. Erstmal soll?s aber tatsächlich rückrüstbar sein, damit er sich wieder gut verkaufen läßt. Aber, ob ich mich dauerhaft beherrschen kann, kann ich aber nicht garantieren.

4 thoughts on “Der neue Wagen: Nennen wir ihn mal Pirat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.