Der Passat LX von Michael

Ich war heute bei dem schönen Wetter unterwegs den Feiertag nutzen. Die Leiche brauchte noch ne Probefahrt nach der Ventildeckelreparatur, um zu checken, ob wirklich alles dicht ist. Es ist dicht.
Ich nutzte die Gelegenheit, um mal wieder bei Michael vorbeizusehen. Er will sich immer noch den Passat LX aufbauen, den er früher mal gefahren hat – genauso, wie der damals war. Ursprünglich wollte er dafür aus zwei Passat einen zusammensetzen – ich hatte berichtet.

Inzwischen hat er einen echten 1977er Passat LX aufgetrieben – ein inzwischen sehr seltenes Sondermodell.

VW Passat LX 1977

Das Ding hat so Specials, wie Zierleisten, die ausschließlich an diesem Modell verwendet wurden, besondere Türverkleidungen und besondere Polster – die bei Michaels Ausgabe leider ziemlich verottet sind.

Polster VW Passat 32 LX

Michael hat aber Ersatz.
Kuriosum, denn eigentlich gab es das nicht in Deutschland – der Wagen hatte einen Haubenlifter. Die Halterungen scheinen original zu sein.

Halter Haubenlifter VW Passat Typ 32

Halter Haubenlifter VW Passat Typ 32

Als ich den Wagen von vorne sah konnte ich es nicht glauben. Irgendwie sind da 2 Scheinwerfer zu viel.

VW Passat Typ 32 Dreifachscheinwerfergrill

Ich glaubte an eine Sünde des Vorbesitzers – aber das ist Michaels Werk. Er hatte seinen Passat LX damals ebenfalls so umgerüstet und deshalb mußte das wohl sein. Und damals war der Grill weiß und ratet mal, was mit dem Grill noch passieren wird…

Michael hat keine Eile, er baut den Wagen nach und nach auf, das kann dauern – er hat Familie. Und er ist ein Tüftler und will so Dinge realisieren, wie eine Zentralverriegelung. Aber keine elektrische, die man billig an jeder Ecke bekommt, sondern eine pneumatische, wie sie z.B. der Passat 32B optional hatte. Lauter Fleißarbeit, die ihm offenbar Spaß bereitet.
Bei der Gelegenheit barg ich ein paar Teile, die er sonst weggeworfen hätte. Nix besonders wertvolles, aber als Passat 32 Schrauber muß man horten, was man bekommt…

5 thoughts on “Der Passat LX von Michael

  1. Die geilen Ausstellfenster hatten alle LX.
    Den Haubenlift habe ich hier das erste Mal gesehen, den hatte mein erster auch nicht, laut ETKA wurde der nur für die Schweiz gebaut. Weiss einer den Druck des Haubenliftes? Leider ist da nix mehr erkennbar, ausser, dass er in Koblenz gefertigt wurde.
    Ach ja: Alle damaligen „Sünden“, die ich nun wieder einbaue, sind wieder rückrüstbar. Daher spare ich mir auch das Loch im Dach für die damalige Funkantenne. Es muss dann doch nicht alles 100% wie damals werden.

    Adios
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.