Einfach ma den Vorderwagen zerflext ;-)

Am Dienstagabend war Karosseriebauerkumpel Thomas bei mir in der Werkstatt auf nen Feierabendschwatz. Er checkt immer, ob die Werkstattcam an ist, um zu sehen, ob ich in der Werkstatt bin. Ich bin ja der festen Ansicht, man muß nicht alles können und alles wissen, man muß nur Leute kennen, die das wissen/können. Wenn wir unsere Fähigkeiten zusammenwerfen, dann kommt hinten was Gutes raus. Und mit Thomas diskutierte ich, wie ich den Mengenverteiler/Luftfilter im Motorraum unterbringe. Und er sagte mir, was ich rausflexen kann und was stehen lassen muß. Also testete ich, wie hoch das Rad maximal kommt. Das machte ich so: Ich hab das Rad wieder draufgeschraubt, hochgebockt und ne Felge unter das Rad gestellt und abgelassen.

Maximales Einfedern simulieren

Gut, ein wenig läßt es sich noch runterdrücken, aber das kommt dem Einfedern schon sehr nah. Und was muß ich sagen – da ist durchaus noch Platz! Also her mit der Flex und rausgeschnitten. Erst mal zaghaft.

Stehblech heraustrennen

Nett, aber reicht nicht. Also noch mehr rausgeschnitten. Ein Luftfilterkastenunterteil gesucht und gefunden. Das würde gehen.

Stehblech heraustrennen

Natürlich ragt der Luftfilter jetzt in den Radkasten. Is klar – sonst hätte ich ja nix rausflexen müssen.

Luftfilter ragt in Radkasten

Wunderschön übrigens – ich mußte ja damals beim ersten 5ender Umbau die Motorhalter von einem Passat 32B 5zylinder einschweißen. Und an dem Halter war das Schraubgewinde vom Luftfilter. Das Gewinde paßt wunderbar von der Position 🙂

Halter Luftfilter

Vom Stehblech habe ich auch einiges weggenommen – wahrscheinlich mehr, als nötig. Das muß ich später noch verstärken.

Stehblech verkleinert

Natürlich muß ich en Radkasten wieder schließen. Das Blech hat zwar keine tragende Funktion, aber zu muß das schon sein. Geht das, ohne daß das Rad schleift? Ab wieder auf die Felge und mal ne Ecke reingeklemmt.

Radkasten abändern

Ja, das könnte gehen und es ist noch genug Platz fürs Rad.
Mein Plan ist nun Folgender: Bleche dengeln, grob anpunkten, dann Motor rausnehmen und dann sauber verschweißen. Ein Haufen Arbeit, die von VW haben irgendwie nicht dran gedacht, daß da ein KV Motor reinpassen muß. Und ich muß das jetzt ausbügeln…

1 thought on “Einfach ma den Vorderwagen zerflext ;-)

  1. joa, massig arbeit. aber da du immer dranbleibst geht es woche um woche weiter, auch wenn man zwischendurch vor lauter neuen dingen kaum mehr land sieht und die eigentlichen pläne sich immer weiter rauszögern. naja, das weißt du ja.
    hat aber respekt verdient.

    das ding wird soooo böse^^

    viel erfolg weiterhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.