Der Beulendoktor war da!

Na, Beulendoktor is wohl der verkehrte Ausdruck – aber es ging um die verbeulten Kotflügel. Und Florian meinte immer, wenn er verbeulte Teile sah, das könne man ausbeulen. Also war ich mal so frei und hab ihn gefragt, ob er sich um die Kotis kümmern könne – er konnte.

Und so kam er vorbei mit Karosseriefeile und Klotz und machte sich an die Flügel. Der Ex-Bereitschaftspolizei-Flügel war schlimm verdellert. Aber er brachte das wirklich wieder hin.

Mit einer wahnsinnigen Geduld hämmerte er, feilte, hämmerte, feilte… Ich hab ihm ein paarmal ausbremsen wollen, den Rest mache ich mit Spachtel, aber ihn hatte der Ehrgeiz gepackt. Und er meinte, daß ich das am Ende ins Internet stellen würde und wenn die Leser sehen, daß er gebeult hat, dann sollen sie nicht beim Endergebnis schlechte Arbeit sehen. Mir sollte es recht sein.

Auch der zweite Flügel, der verbaut wird, hatte die Beulenpest. Aber auch den bekam er hin. Nur das Antennenloch – da war es dann schon zu spät für, das auch noch zu erledigen. Den einen kann ich jetzt noch gaaaaaaaaanz leicht spachteln, dann kann ich schon grundieren.

Grundiert habe ich auch die Halterungen der Scheinwerfer. Da habe ich mit Bob Rostschutz gearbeitet. Vorteil der Geschichte: Man kann verdammt schnell weiterarbeiten. Nachteil: Es ist teuer. Aber bei so kleinen Flächen … Und ich hatte einen Rest.

Scheinwerfer habe ich sortiert. Aus den originalen Funzeln des 32TDH und dem 80er GLS, den ich mal geschlachtet hatte, bekomme ich einen Satz guter Funzeln zusammen. Glück gehabt.

Weniger Glück hatte ich bei der Kupplung. Ich hab eine im Internet ersteigert. Paßt leider nicht 🙁

Da muß ich noch ne andere Kaufen und die geht wieder zu eBay – hoffentlich ohne großen finanziellen Verlust. Paßt wohl doch eher auf den Passat 35i etc.

Zum Abschluss habe ich gestern die Front gelackt. Einerseits, um die wieder komplettieren zu können, andererseits, um den Farbton zu testen.

Mal sehen, wie es wirkt, wenn es getrocknet ist. Mir ist jetzt das grün etwas zu hell, das sollte eigentlich dunkler ausfallen. Reden wir drüber, wenns getrocknet ist…

4 thoughts on “Der Beulendoktor war da!

  1. Hi,
    Da es ja ein Alltags Auto werden soll, schonmal daran gedacht gleich etwas dickere Diesel Leitungen einzuziehen, anderen Disel Filter und einen Öl-Kühler als Vorwärmer für das Diesel zu benutzen um dann Raps-Öl tanken zu können?
    Vorteile:
    – Wesentlich günstiger als Diesel
    – Man tut was für die Umwelt
    – Diese alten Diesel Motoren können das ohne Probleme ab
    – man hat keinen so schwankenden Preis wie an einer normalen Tanke
    – man ist anders wie andere 🙂

    Nachteile insofern es welche sind:
    – Aus dem Auspuff riecht es etwas wie Pommes-Bude
    – man muss entweder die kleinen 1L Flaschen umfüllen oder man fährt zu einer Rapsöl Tankstelle welche aber etwas teurer ist.
    -Wenn man es ganz günstig haben will von Imbissbuden das alte Friteusen Fett holen (die freuen sich wenn ihnen das einer kostenlos abnimmt weil die sonst teuer dafür zahlen müssen für die Entsorgung), allerdings muss das umständlich gefiltert werden, ist nicht jedermans sache dafür aber am günstigsten!

    ich finde das dass eine überlegung Wert ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.