Ein Grauton mehr

Bei der Heckklappe habe ich irgendwas verkehrt gemacht. Entweder nicht richtig entfettet, oder whatever. Da blätterte es. Könnte das jetzt verschweigen, aber was soll?s – nobody?s perfect.

Hab mich am Mittwoch da dran gemacht, hätte also schon gestern berichten können, aber ich wollte meinen Aprilscherz nicht versauen. Als den Lack wieder angeschliffen und alle Blätterstellen begradigt. Dann den „neuen“ grauen Lack etwas abgedunkelt.

Ich hab schon von früheren Farbmischversuchen gelernt: Mit schwarz SEHR vorsichtig sein – nur ne geringe Menge dunkelt schon merklich ab. Und nur den oberen Teil der Heckklappe zu lacken – da fiele mir noch mehr ein. Man könnte das Patchwork noch etwas farblich variieren. Gedacht getan und Flächen abgeklebt.

So sieht das etwas authentischer aus mit verschiedenen Grautönen.

Das nächste Mal mische ich noch etwas grün bei – das „alte“ Zeltgrau ist grünlicher.

Gestern kam dann noch die schwarze Fenstereinfassung – einfach gepinselt.

Nach dem Abziehen ging wieder Lack ab – die Heckklappe mag mich nicht. ich werd wohl immer mal wieder was nachbessern müssen. Habe ich gestern dann auch.

Normalerweise müßte man die Heckklappe komplett runterschleifen für neuen Lack, dann wär aber das Pinup weg – und das is mir die Sache nicht wert. Dann lieber ausbessern…

1 thought on “Ein Grauton mehr

  1. Also immer mit verschiedenen Grautönen nachbessern is doch genau des richtige für son Militärhobel… Flugzeuge, jeeps und Panz0r sehen auch net anners aus, weil RAL eben net gleich RAL is. Vorallem auf deutscher Seite hatte man im 2. WK wohl reichlich variierende Ansichten, wie ein und dieselbe Farbe auszusehen hatte… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.