Einen Versuch ist es wert…

Noch habe ich kein tolles Armaturenbrett. Ich hatte daran gedacht, eine Kleinserie in GFK anfertigen zu lassen und erste Kontakte aufgebaut, aber da das Interesse sich in Grenzen zu halten scheint – was ich nicht verstehe – ist das erst einmal auf Eis gelegt. Bei eBay hatte ich mal ein total zerrissenes Brett geholt für 1 Euro und nachdem ich mein Gebot damals abgegeben hatte, hatte ich mich gefragt, was ich damit will – jetzt weiß ich es 😉

Ich habe das Brett „nackig“ gemacht. Sprich: Ich habe die Kunststoffoberfläche abgepopelt. dann die hervorstehenden Teile der extremen Stellen mit dem Cutter bereinigt. So vorbereitet habe ich in der Werkstatt nach Kunstharz gesucht und Glasfasermatten. Und ich wurde fündig, auch wenn das Harz sicherlich schon 15 Jahre alt ist. Ist ja nur ein Versuch. Hat auch nicht fürs komplette Brett gereicht.

Mir grauts schon vor dem Schleifen, aber erst einmal sehen, wie dir Berfläche wird. Mal gegen Druck testen etc. Die Kante zur Windschutzscheibe hin ist totals wabbelig, schief und krumm.

Wenn mich der Rest nach dem austrocknen überzeugt, werde ich das wohl anfeuchten und dann oben und unten mit Schraubzwingen eine Leiste festspannes, damit es gerade austrocknet.

Wenns nicht fürs eigene Auto wäre, würde man den Aufriß wohl kaum machen…

4 thoughts on “Einen Versuch ist es wert…

  1. Wie geht die Geschichte mit dem Armaturenbrett weiter? Hat?s funktioniert?

    Suche nämlich auch nach so einem Armaturenbrett – meist waren sie bei Ebay zu teuer.

    Mein „Goldfinger“ wurde übrigens C3PO getauft, wegen der goldenen Farbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.