Endlich den Fehler gefunden…

Samstag nachmittags in der Schrauberscheune.

Zunächst habe ich mal die abgerissene Schraube der Drehmomentstütze ausgebohrt.

Sitzt jetzt wieder, war natürlich reine Langeweile – er fährt ja auch ohne das Ding 😉

Da das Auto dann eh mal aufgebockt war, dachte ich mir, ich seh mal nach, ob vielleicht ein Stecker abgegangen ist, weil der jüngst nachgerüstete Rückfahrscheinwerfer keinen Saft bekommt. Wie soll ich es ausdrücken. Da war gar kein Kabel dran. War bisher nie aufgefallen, weil ich ja keinen Rückfahrscheinwerfer hatte. An meinem Reservegetriebe war aber noch das Kabel samt allen Steckern. Das Reinfummeln war ein Akt – is das eng unterm Auto. Doch das Resultat überzeugte:

Geht inzwischen leider nicht mehr – scheiß Elektrik. Hatte heute Abend aber keinen Bock mehr zu suchen, was da schon wieder los ist.

Eigentlich wollte ich diese Woche mal wieder bei Freunden um ne Stunde auf der Hebebühne betteln, die letzte Möglichkeit, warum der Bock im Inneren so laut ist, war noch die Getriebehalterung. Ich war ja schon am Ersatzgetriebe und da war die Getriebehalterung komplett dabei – inkl. dieser einen Platte mit dem Abstandshalter dran.

Moment – habe ich diese Platte auch im Coup? verbaut? Sieht nicht danach aus.

Also Halter rausgeschraubt, weil ich die Platte so nicht reinbekommen habe und alles wieder zusammengeschraubt. Und das alles knapp unterm Auto liegend. Ich sah mal wieder aus wie die Wutz…

Karre angelassen und sie ist plötzlich so verdammich leise im Innenraum im Gegensatz zu vorher. Hallelulia! Hätte ich den Fehler nicht schon früher suchen und finden können? Und: wer hat damals eigentlich das Getriebe festgeschraubt? Nach 9 Monaten konnte ich leider keine Fingerabdrücke mehr sichern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.