Ich lass mich doch nicht von einem Scheibenwischer verarschen…

Ich habe über das Thema Scheibenwischer nochmals nachgedacht. Welcher Wagen hat auch keinen Wasserkasten und die Teile sind bezahlbar? Ich kam auf VW Käfer. Und gestern habe ich mir gesagt, WENN ich noch einen Käfer Scheibenwischermotor habe, DANN baue ich das sofort. Und was soll ich sagen, ich hatte einen im Fundus. Ehrlich gesagt: Ich weiß nicht einmal, woher ich den habe.

Problem: Die Scheibenwischerachsen müssen ungefähr im 90° Winkel zur Windschutzscheibe stehen. Mit dem originalen Windleitblech bekomme ich das nicht hin. Also habe ich 2 Dreiecke ins Windleitblech geflext.

Scheibenwischermulden

Vorher hatte ich die Scheibe mit Teppich abgeklebt, damit ich keine Flexpunkte auf die Scheibe bekomme. 2 Bleche mit passenden Löchern versehen und erst einmal schräg angepunktet, um die richtige Position zu finden.

Scheibenwischermulden

Dann ein Blech geknickt, in Form gebracht und eingeschweißt.

Scheibenwischermulden

Verschliffen und Test – Ja, so wird da ein Schuh draus! Die verkehrt gebohrten Löcher habe ich gleich mit zugeschweißt. Der Scheibenwischerarm ist noch zu lang und der Scheibenwischer ebenfalls – das ist vom Typ 3. Kann man aber anpassen.

Scheibenwischer

Gespachtelt habe ich kaum, der Bereich wird eh vom Scheibenwischer verdeckt. Danach kam Lack.

Scheibe

Damit sich kein Wasser sammelt, habe ich am tiefsten Punkt ein Loch gebohrt. Dann kann das Wasser einfach in den Motorraum tropfen.

Scheibenwischermulde

Würde sagen: Problem kostengünstig gelöst.

4 thoughts on “Ich lass mich doch nicht von einem Scheibenwischer verarschen…

  1. Über das Loch kann ich auch nur schmuzeln. Wahrscheinlich bohrst Du Dir in Deine Birne auch noch ein Loch, damit das Wasser ablaufen kann. Oder doch lieber zur Belüftung der grauen Zellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.