Licht am Ende des Tunnels

Gestern bin ich gut vorangekommen. Einerseits war ich früher als sonst in der Werkstatthölle, zudem kam Matz zum Helfen vorbei.

Ich nahm als erstes das Discokugelgestell in Angriff. Das Konzept stand, nun ging?s an die Ausführung. An die Oberen Enden habe ich Gewinde gezaubert. Dazu habe ich M8 Schrauben an größeren Unterlegscheiben verschweißt und das dann an die auf eine einheitliche Länge gebrachte oberen Enden der Stangen gebraten.

Angeschweißtes Gewinde

Am unteren Ende brauchte ich auch Gewinde – aber dickere. Dazu habe ich von M10 Schrauben den Kopf abgeschnitten, die Restschrauben ins Rohr gelegt und ebenfalls festgebraten.

Angeschweißtes Gewinde

für die Mitte habe ich 4 Streben gebaut, um die Form zusammenzuhalten. An den unteren Schrauben dann in der Felge festgezogen, alles zusammengebaut und das Lochblech draufgesteckt. Die Spiegelkugel habe ich auch inzwischen geliefert bekommen, also probehalber drangesteckt.

Spiegelkugel

Auf der Felge den mitgelieferten Punktstrahler positioniert – ist ein guter Abstand.

Punktstrahler

Praxistest: Es funktioniert! (das Gebabbel von Matz im Hintergrund einfach ignorieren):

[video:youtube:ueJVwnSeajM]

Das Gestell ist klasse – steht fest und gibt nach, wenn man dagegen stößt, so ist es sicher gegen das Umfallen.

Bei der Theke bin ich auch weitergekommen – ich habe die zweite Tür beigeflext und befestigt.

Messetheke

Wie man auf dem Bild erkennt, ist auch die Stoßstange inzwischen dran.

Messetheke

Matz kümmerte sich um die Verkabelung.

Messetheke

Natürlich wollte ich nicht nur einfach die Blinker leuchten haben – ich wollte, daß sie blinken. Realisiert hat Matz das mit einem KFZ Blinkrelais und einem Netzgerät. Das Ganze läßt sich aber – wieder über ein Relais – so schalten, daß es auf Dauerbetrieb leuchtet, wenn uns das Klackern des Relais auf den Sack geht. Aber irgendwie ist der Wurm drin. Wenn auf Stufe eins des Schalters das Blinken ist, kann man umschalten auf Stufe zwei – Dauerbetrieb, switcht man zurück, bleibt es auf Dauerbetrieb. Schaltet man es aus, ist komischerweise auf Stufe eins der Dauerbetrieb – verstehe das wer will – seht selbst:

[video:youtube:8_E4xCv0v1Y]

Die Theke bleibt übrigens rot – darauf klebe ich dann meine Aufkleber Kollektion zur Demonstration. Da darf der Lack ruhig Kratzer, Rost etc. haben.

Die Stühle bekamen noch eine Schicht Klarlack, das habe ich versäumt zu fotografieren – auf Fotos sieht man eh keinen Unterschied – aber in der Realität, die Lackierung bekommt mehr Tiefe.

Jetzt fehlen noch die Sitzflächen der Stühle, das Lochgitter des Discokugelständers muß beigeschnitten werden, eine Tischplatte für die Theke – ok, es ist noch genug Restarbeit da…

1 thought on “Licht am Ende des Tunnels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.