Manchmal ist langsamer besser

Was für eine Aussage in der Überschrift. In diesem speziellen Fall trifft das aber zu.

Ich habe in der Werkstatthölle ja einen Rechner stehen, über den ich Livebilder ins Netz übertrage. Da ich keinerlei Telefonanschluss habe, reicht dafür ein Surfstick mit Flatrate. Das ist schnell genug, um das zu realisieren. Und so ein Surfstick geht auch schon mal kaputt, besonders, wenn man ihn im USB Port an der Rechnerfront stecken hat und man depperterweise dagegen rennt.

Werkstattrechner

Also habe ich einen neuen besorgt und den angeschlossen – ich berichtete bereits. Eigentlich sollte jetzt alles schneller gehen. Aber der Stick (Huawei E352) kam nur sporadisch ins Netz. Man beachte die Balken links beim Empfang.

Kein Netz

Ich besorgte mir eine Antenne. Absichtlich nicht die billigste, sondern eine, die ein wenig mehr Empfangsverstärkung hat laut eBay Anbieter. Verbesserung: Nicht messbar. Mit dem alten Stick hat doch alles gut geklappt. Offenbar kann der neue Stick zwar eine größere Übertragungsrate, aber hat schlechteren Empfang. Never stopp a running System sag ich nur. Also wieder das alte Modell Surfstick (Huawei E160) geordert bei eBay.

Surfstick

Das Branding war mir egal, ich hab eigentlich O2 in der Werkstatthölle, aber das war der günstigste Simlockfreie Stick von dem Modell. Antenne, wenn ich sie schon habe, drangesteckt und siehe da:

Online

Volles Netz – na also.

Keine Verbesserung der Datenübertragungsgeschwindigkeit, aber es funktioniert wenigstens. Und das ist mir dann doch wichtiger, als die Geschwindigkeit. Mörderdownloads lade ich in der Werkstatthölle eh nicht runter.

5 thoughts on “Manchmal ist langsamer besser

  1. Was Dir noch fehlt, ist ein Standfuß für den Stick. Den kannst Du z.B. *auf* den Rechner stellen. Dann ist der Stick nicht mehr in Gefahr wenn Du den Rechner mal von vorne anrempelst.

    Nur nebenbei: Ich hab noch so einen Standfuß da liegen und brauch ihn nicht wirklich. Haben wollen?

  2. Zumindest für Smartphones scheint seit letztem Monat folgendes zu gelten: da o2 jetzt wenn es stärker ist das E-Plus Netz nutzt, muss man Datenroaming aktivieren, sonst wählt sich der Stick immer ins E-Plus-Netz ein, aber genehmigt ohne Datenroaming keine komplette Verbindung.

    Ist nur doof, wenn man wie ich öfter ins Ausland muss bzw. an der Grenze wohnt und dann Roaming noch aktiv ist, für die Werkstatthölle sollte es aber wohl gehen. Probier es doch mal aus. Und eine Info über diese ganze Umstellung seitens o2 wäre auch gut gewesen, habs nur zufällig letzte Woche erfahren.

  3. Statt Antenne kann man auch den ganzen Stick mit USB-Verlängerung an einen günstigere Stelle verlegen, reicht manchmal schon.

    Was ist denn mit den netten Nachbarn, mittlerweile ist doch alles mit Wlan Netzen verseucht – gibts da keinen bei dem du dich sich für das streamen der Webcam ranhängen könntest? Soviel Ressourcen frisst die ja nicht, und wenn da schon welche kommen um nett den Abend zu verquatschen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.