…na dann fangen wir mal an

Da stand ich nun gestern in der Werkstatt. Der 32TDH ist eigentlich fertig, da könnte ich doch… Gedacht, getan, Motorhaube freigeräumt, aufgemacht und runtergeschraubt. Auch der Fahrerseite Kotflügel fiel. Ging glücklicherweise gut ab, die zwei Kreuzschlitzschrauben, die da verbaut sind, ließen sich drehen, auf Einsatz von Karosseriedichtmasse wurde verzichtet.

N bissi gestochert, doch, da ist schon etwas „Opelgold“ dran. Und Beschleunigungslöcher sogar auch. Die obere Befestigungskante – ein Klassiker beim 32er Passat.

Da A Säule ist Rostig, aber rüstig.

Nur unten etwas Schweißarbeit.

Und der Klassiker beim Facelift – Da saß mal ein Halter für die Stoßstange:

Äh ja, zusammenfassend kann man sagen: Arbeit, aber da haben wir schon schlimmeres gesehen. Und da es keine Vorzeigerestauration werden soll. Bekommen wir hin. Also gar nich lang gefackelt und Flex und Schweißgerät ausgepackt für gediegenes Patchwork. Reparaturbleche is für Anfänger.

Einfach ma drauf los gebraten.

Das Dreiecksblech war in großen Teilen noch gut, nur das vordere Ende durchgefault. Ich entschied mich zur Teilamputation. Rausgetrennt, Rand abgeschnitten, Rand wieder drangebraten und zwischenrein ein Blech gesetzt.

Da noch ne Kante drangebraten und gut.

Hach, irgendwie machen solche schamlosen Bratereien Spaß, auch wenn sie nich wirklich professionell sind…

5 thoughts on “…na dann fangen wir mal an

  1. ach was heißt da professionell; eine professionelle Schweißnaht hält auch nicht mehr als deine , Hauptsache, der Rost ist weg. Den seitlichen Halter für die Stoßstange würde ich einfach weglassen, ein Korrosionsherd weniger….

  2. KLE das kannste doch nicht alles alleine machen wenn dein neve denn bekommen soll denn hohl hin mal her ist für ihn kann er doch auch mit an packen 🙂 oder nicht??

    Mfg Jerry

  3. achso dahst du recht das natürlich doof

    Dann wünsch ich mal frohes schaffen ,bin selbst dabei nen äm ja ansich schrotten aufen belch wieder auf die starße zubringen nen lufti 72er spar käfer..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.