Schweißtag

Samstag und hoffern, daß ein paar mehr Helfer kommen – letztendlich waren wir wieder mal zu zweit, Joschy und ich. Gut, daß weir kurz den Vermieter an den Flaschenzug bitten konnten – so haben wir wenigstens den Motor wieder rausbekommen. Das war nötig, um die Motorhalter richtig einzuschweißen.

Auch haben wir den Getriebetunnel wieder zugeschweißt. Jetzt noch etwas Lack und Unterbodenschutz und Getriebe und Motor können endlich drinbleiben.

An der Hinterachse haben wir neue Gasdruckdämpfer eingesetzt (eBay Schnäppchen: 1 Euro + 10 Euro Versand), die ich eigentlich für meinen Goldfinger gekauft hatte. Aber hier werden sie erst einmal dringender gebraucht. Die großen Trommeln vom 32B sind auch schon drauf – noch nicht angeschlossen. Jürgen wollte neue Radbremszylinder mitbringen, aber der liegt mit Grippe im Bett.

Bei der Gelegenheit haben wir gleich schöööööön brutal mit dem Hammer die Kotflügelkanten umgelegt, damit die Schlappe inkl. der 35mm Distanzen drunterpassen…

Da ich schion einmal de Karosseriedichtmasse für den Getriebetunnel offen hatte, habe ich den Schalter, oder whatever das ist, vom Versager mal mit gekittet, mal sehen, obs hält.

Das rote Kabel ist übrigens nicht angeschlossen, es soll nur verhindern, daß die Karosseriedichtmasse die Unterdruckleitung verstopft.
Auch ein Schritt weiter: Die Heckklappe, die langsam ihre Endform annimmt. Um sie dicht zu bekommen, mußte die Auflagefläche für die Dichtung größer werden, also Blech druffgebraten:

Punkt 22 Uhr schwieg dann die Flex…

Geschichten am Rande:

Eigentlich wollten wir den heutigen Bericht überschreiben mit „Der 5ender läuft – und sogar im Doppelpack“. Aber nur, weil sowohl Joschy, als auch ich in unseren Alltagsschlampen ebenfalls der Kraft der 5 Töpfe vertrauen…

Unser Dönermann will mir Joschy als Arbeitskraft abwerben. Er bot unverschämte 5 Euro Stundenlohn – da kannich nicht mithalten 😉

Anscheinend schweißen wir zuviel. Einmal mußten wir unterbrechen und ich bin noch mal nach Alzey zum Praktiker gebrettert. Schweißdraht leer. Naja, meine Kippen waren eh alle…

Der nächste Reifen auf den ATS ist wieder platt – es hält also wieder nur noch ein Alurad Luft, gut daß Ersatz auf dem Weg ist. Ich habe einen Satz für 20 Euro in Hagen geschossen, die ich kommende Woche mitgebracht bekomme…

4 thoughts on “Schweißtag

  1. Jürgen, Du Weichei:-)
    Für so ein Projekt muß man Opfer bringen, koste es was es wolle!
    Ich hab sogar das durchaus lukrative Angebot unseres Dönerlieferanten ausgeschlagen, und das bei 5? die Stunde und, was bei mir viel teurer ist, frei Essen und trinken.
    Wünsch Dir gute Besserung, bis denne

    Gruß Joschy

  2. Bin schon wieder halbwegs auf dem Dampfer…. die Dringlichkeit des Projekts ist mir schon bewußt, aber nur beim Balaton auftauchen um den hervorragenden Döner und die unbeschreiblichen Pommes zu geniessen, hätte ich vermutlich nicht überlebt….

  3. Der Unterdruckschalter, der von Dir so kunstvoll repariert wurde, ist für die 2 Stufe vom Vergaser zuständig. Diese öffnet erst ab einer bestimten Motortemperatur, der Schalter läßt dann den Unterdruck durch.
    Solltest Du also bei dem Motor obenrum den nötigten Durchzug vermissen, hast Du den Schalter entweder komplett Abgedichtet oder irgendwo geht der Unterdruck trotz „Mumpe“ verloren.
    Zur Not umgehe ihn einfach.

    Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.