Und wieder einmal umdenken.

Weiter geht´s mit dem Neubau der Endspitze am Prolo. Zunächst fehlte ein Innenblech, das halb weggefault war.

Dass die Ecke nicht bis unten geht, ist Absicht – da braucht es ein Loch, damit Feuchtigkeit ablaufen kann und klar, das sollte am untersten Punkt sein.

Der nächste Schritt war die Verlängerung des Innenradlaufs nach außen. Diesmal habe ich die Aussparung für die Stoßstange bis zum Radkasten gemacht. Dazu komme ich später im Bericht.

Dann folgte wieder ein waagrechtes Blech für den unteren Abschluss der Stoßstangenaussparung. Mehrfaches Vergleichen mit der anderen Seite zeigte, wie ich das beizuschneiden hatte.

Dann eben wieder die Ecke auffüllen – ich hatte das ja schon einmal dokumentiert.

O.k., die Endspitze hatte ich damit so weit fertig.

Aber wieso die Aussparung für die Stoßstange anders, als auf der anderen Seite? Nunja, es gefällt mir auf der anderen Seite noch nicht. Und da werde ich es auch noch einmal ändern. Ändern muss ich aber auch die Stoßstange. Die soll enger anliegen und bis zu Radkasten gehen. Begonnen habe ich mit dem Anzeichnen.

Weggeschnitten, was zu weit wegstand.

Das Stoßstangenblatt habe ich aus Blech neu und länger gemacht. Abschneiden kann man immer.

Natürlich musste ich auch das Blech nach innen verlängern.

Natürlich habe ich das Überstehende weggeschnitten. Der untere Rand musste schräg werden – das habe ich am Fahrzeug angepasst.

Ich bin noch nicht ganz fertig, aber abgeschnitten habe ich es schon einmal nach dem Verschweißen.

Ist jetzt etwas schwer vorzustellen wegen der Farbgebung, gefällt mir aber jetzt schon besser, als auf der Beifahrerseite. Oben muss der Rand auf jeden Fall breiter werden. Da kann man zu weit reinsehen.

Der Abschluss nach vorne fehlt auch noch. Ich denke, ich werde das schräg machen. Thema Fußgängerschutz.

Es ist immer noch ein ganzes Stück Arbeit und wenn ich irgendwann damit zufrieden bin, muss ich ja auch noch die andere Seite machen. Ich muss langsam aufhören, neue Ideen zu erarbeiten, sonst werde ich nie fertig…

Share:

1 thought on “Und wieder einmal umdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.