Vorbereitungen fürs Photoshooting

Die Orga war bisher erfolgreich, heute ist – wenn das Wetter hält – Tag X für das Photoshooting fürs Motor Maniacs Magazin. Ich habe grünes Licht vom Flughafen August Euler. Da wird heute jemand von der Universität Darmstadt da sein, der das Gelände aufsperrt. Die TU Darmstadt ist Miteigentümer des Geländes.
Nun hieß es, den Wagen vorzubereiten. Klar, Waschen war obligatorisch.

Passat 32B in der Waschanlage

Natürlich innen und außen. Als ich gerade die Scheiben putzen wollte, fing ein Gewitter an und dann mußte ich auch noch eine Freundin vom Bahnhof abholen im größten Regen – alles für die Füße. Naja, wird?s eben authentischer – frisch gewaschen is der Passat eigentlich nie. Aber wenigstens is die Rücksitzbank wieder drin, die ich zugunsten eines größeren Laderaums gerne demontiere (nur die Sitzflächen), der Wagen is einigermaßen gesaugt, etc. Und der Bremsstaub ist soweit möglich von den Alus ab – mußte mehrmals mit Felgenreiniger arbeiten. Scheiße, wenn man ausnahmsweise mal gute Alus fährt. Ich bin von meinen Rotzfelchn verwöhnt, die wenig Pflege brauchen.

Dann fiel mir auf: Scheiße, wenn die nun Bilder vom Motorraum haben wollen – so hübsch is der doch nicht. Dann ma schnell gefusselt. Ich hab n paar Rennsportaufkleber rausgesucht und einfach in den Motorraum geklebt.

Rennsportaufkleber im Motorraum

Jürgen nennt solche Aufkleber immer so nett „Einkaufsliste“ :.
Ich find besonders trashig die Aufkleber von irmscher (Opeltuning) und den NGK Zündkerzenaufkleber in nem Dieselmotorraum. Sinn macht das nicht wirklich, genau deshalb habe ich das gemacht… XX(

Auch habe ich für Accessoires gesorgt. Von einem Bekannten habe ich mir ein TopGun Fastnachtskostüm geliehen.

TopGun Fastnachtskostüm Fliegeroverall

Der stammt vom größten einer ganzen Truppe von Junx, die jedes Jahr einen Abend im TopGun Kostüm in Mainz zu Fasnacht unterwegs sind. Also müßte es auch das größte Kostüm sein. Nur dumm, daß es ein Overall ist und ich 2,04m groß bin. Haue Haue, daß das mal gut geht. Ich hab das Ding mal angezogen, das kneift schon Extrem im Schritt. Das Anziehen gleichte Yoga. Und als ich das Ding anhatte stellte sich die Frage: Scheiße, wie komme ich da wieder raus? Ich mußte einen Kochlöffel benutzen, um das wieder vom Körper zu schieben. Mal sehen, ob ich den einsetzen werde. Aber was tut man nicht alles für gute Fotos…

12 thoughts on “Vorbereitungen fürs Photoshooting

  1. fehlt dir nur noch ein
    harter hut

    und son überzieher lässt sich doch auch nett aufm wagen drappieren

    abflugvorbereitung
    wobei
    schaut bestimmt lässich aus 😉

  2. „Die Orga war bisher erfolgreich heute ist …“
    Er mir nicht verständlich schreibt. Vielleicht etwas verwirrt er ist. Ein Fotoshooting er machen will? Möge die Macht der Kamera mit ihm sein.
    Happy Hippo

  3. Is nicht böse gemeint, aber irgendwie muss man scheinbar kontakte haben um sein auto bei mm vor zu stellen, wir haben von MM noch nicht mal ne Antwortmail bekommen. Auch wenn meine pappe uninteressant für die wäre, wäre ne mail mit: „Ne wollen wir nicht!“ ja das mindeste.

  4. liegt vllt auch an der vielzahl der leutz die ihr audomobil inner presse sehn wolln

    möglicherweise wird die pappe ja mal aufm treffen entdeckt 😉

  5. Wozu denn die Ölbuddel übern Batteriefach?
    Ich hatte mal nen 32bturbodiesel mit defekten turbolader, um den Ölverbrauch(1l auf 30 km)zu kompensieren standen dann 2x 30l Ölkanister mit billigöl aus dem Baumarkt im Kofferaum….

  6. @ich
    Nen Helm hatte ich beim Shooting auch dabei, keine Angst

    @Neugieriger
    Auf dem NGK Aufkleber is aber ne Zündkerze und keine Glühkerze

    @Hipposhit
    Da fehlt(e) doch nur n Komma – hier ein paar auf Vorrat, falls es mir nochmal passiert: ,,,,,,,,,,,, 😉

    @Nordlicht
    Wir wollens mit dem Motorraum ma nich übertreiben. Das war nur n Gag am Rande.

    @Dennis
    Ich will nicht wissen, wieviele Bewerbungen so ein Magazin bekommt. Ich weiß auch noch von anderen, die auf Feedback warten. In einem konkreten Fall weiß ich, daß die durchaus dran gedacht haben, ein spezielles Auto ins Heft zu nehmen, das aber auf die Warteschleife gelegt haben, weil in den letzten Heften zu ähnliche Fahrzeuge drin waren. Daß Du kein Feedback hast, muß nicht bedeuten, daß sie Dein Auto nicht in Erwägung ziehen, kann durchaus sein, daß die das in ihrer Kartei haben und herausholen, wenn sie denken, das paßt nun z.B. wenn die einen historischen Bericht über den Trabi drin haben und dann als Kontrast Deinen Fussel reinnehmen. Bei mir lief das andersherum. Die haben vor der ersten Ausgabe mich kontaktiert und nicht umgekehrt wegen dem 5ender. Und den Pirat habe ich denen angeboten unter dem Motto: Euch biete ich ihn zuerst an. Und die haben ganz gerne Autos exclusiv, oder zumindest als erster.

    @xell106
    Die normalen Moon-Disc müssen mit der Felge verschraubt werden, das ist grenzwertig. Aber ich gebe zu bedenken, daß evtl. die Bremse nicht richtig belüftet wird…

    @Deuterium
    Die Ölbuddel is pro Forma in jedem meiner Alltagsautos. So viel Öl braucht der nicht, aber wenn man beim Ölprüfen feststellt, daß zu wenig drin ist, is man froh, was zur Hand zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.