Vorgestern noch auf der Showbühne, gestern schon wieder auf dem OP

Die Porno Flakes sind da, auch habe ich wieder Hammerschlaglack – es wird Zeit, daß ich das auch mal verarbeite. Aber vor dem Vergnügen steht leider noch n Haufen Arbeit.

Da waren so ein paar Ecken, die Nacharbeit verlangen. Beim Bördeln der vorderen Kotflügel entstand ne häßliche Kante, die mich einfach stört. Bin eben kein Bördelprofi, das war das zweite Auto nach dem Pirat, an dem ich das mit nem Bördelgerät gemacht habe.

Kante durch Bördelgerät

Wirkt doof, so wie wenn jemand das gebördelt hätte, der das noch nicht oft gemacht hat :. Also habe ich einen Hammer genommen, von innen gegengehalten und das etwas reingedroschen.

dengel dengel dengel

Wenn der Lack da ab ist sieht man: Eine Kraterlandschaft.

Kraterlandschaft

Was nun folgen mußte ist klar: Meine „Liebligsarbeit“. Spachteln, schleifen, spachteln, …

Spachtelarbeiten

Und das natürlich auf beiden Seiten.

Radlauf Spachteln

Nach dem Spachteln gab?s ne Grundierung aus der Sprühdose – auch als Sichtlackierung, damit man sieht, ob?s auch gut geworden ist. Wenn das in allen Farbtönen ist, also Farbreste, Spachtel, blankes Blech, Grundierung etc., sieht man das Ergebnis nur bedingt.

bearbeiteter Radlauf

Am hinteren Seitenteil war ja eine AHK „eingeschlagen“ Auch da habe ich gespachtelt und grundiert.

Spachteln

Tja, dann „noch schnell“ alles abmontieren – Pustekuchen! Ich habe es an dem gestrigen Abend nicht komplett geschafft. Heckleuchten kein Thema – aber schieße, was ich nicht bedacht habe – für die Heckstoßstange muß die letzte Platte der Ladefläche wieder raus, um an die Schrauben zu kommen >:XX

Mercedes teilzerlegt

Vorne is das einfacher, aber die Leiste unter der Windschutzscheibe kostete Zeit und Nerven.

Mercedes teilzerlegt

Auf der Seite gibt es auch je ein Problem auf beiden Seiten: Die Rückspiegel.

Mercedes teilzerlegt

Die sind ja von innen verschraubt und an die Muttern kommt man SEHR bescheiden dran. Und daß die Türen inzwischen innen mit Mike Sanders konserviert sind, macht die Arbeit nicht angenehmer. Beide Unterarme gut gefettet, habe ich inzwischen eine der zwei Muttern auf der Beifahrerseite ab – aber auf der Fahrerseite kommt noch einer. Man könnte drumrumlacken. Aber ganz ehrlich: Man würde das sehen und wenn man schonmal den Aufriß macht und Flakes lackiert, dann sollte das nicht auf den ersten Blick als Pfusch ins Auge stechen…

1 thought on “Vorgestern noch auf der Showbühne, gestern schon wieder auf dem OP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.