Zu kurz

Ich hatte ja gestern schon berichtet, dass der Gaszug im Prolo zu kurz ist, da beim ABU der Gaszug von der gegenüberliegenden Seite kommt. Ich hatte noch nicht recherchiert, welcher eventuell passt, wobei Plug & Play passt wohl nichts. Basteln muss man auf jeden Fall. Den Längsten VW Gaszug, den ich fand im Fundus, war Passat 32B Benziner Vergaser.

Deutlich länger. Das könnte doch hinhauen? Was überhaupt nicht hinhaut, ist der Anschluss am Gaspedal, da hat der Polo 86c einen einzigartigen im VW Regal – leider. Kommt daher, da der Gaszug auf der Beifahrerseite durch die Spritzwand geht – hier im Vergleich Polo (oben) und Passat 32B (unten)

Da musste ein anderer Nippel drauf. Hab ich so noch nie gemacht. Also improvisierte ich einfach einmal. Etwas Kabel mit dem Drahtseilende vertüddeln.

Und das verlöten, damit das nicht durch den Plastikteil rutschen kann.

Gummi wieder rein und versucht. Leider ist das Ganze zu kurz.

Die Kurve ist viel zu eng, das Stahlseil zu kurz. Aber den Versuch war es wert.

Eigentlich muss ich ja weiter ausräumen. Ich habe Schrott entsorgt, Müll weggebracht, es wird leerer in der Vorhölle und man sieht den Framo immer besser.

4 thoughts on “Zu kurz

  1. Bowdenzüge komplett selber machen ist kein Hexenwerk.
    Einzelteile gibt es im Netz, z.Bsp. hier: https://www.kabel-schmidt.de/bowdenzugartikel/?p=2

    Beim Verlöten der Nippel dröselt man normalerweise den Stahldraht auf und zieht ihn dann soweit es geht in den Nippel zurück. Dann mit dem Nippel nach unten verlöten (damit das Lot nicht in den Stahldraht zieht).

    So mache ich auch die Bowdenzüge meiner Motorräder, auch für die Bremsen etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.