Bericht/Bilder Rust´n´Roll 2013

Es war die 4. Auflage des Rust´n´Roll in Pößneck/Thüringen. Und ich muss sagen, es ist noch lange nicht die Luft raus, die Veranstaltung geht immer noch voll nach vorne, mitten in die Fresse. Was ein geiles Wochenende, auch wenn es für mich etwas gebremst wurde durch meinen ärgerlichen Unfall. Deshalb habe ich auch nicht so viele Bilder mitgebracht dieses Jahr.

Aber fangen wir von vorne an. Ich war bereits am Donnerstag vor Ort, ging es doch darum Platz für das Fusselforum zu sichern. Wir schlugen massiv auf. Insgesamt 40 Autos, wenn ich richtig gezählt habe.

Rust´n´Roll 2013

Dazu kamen diverse Mopeds, u.a. ein Mix aus Motorroller und Klapprad.

Rust´n´Roll 2013

Die Tore sollten erst 18 Uhr geöffnet werden und die Veranstalter zogen das auch durch. Aber alles kein Thema, die Veranstalter wussten, dass wir massiv aufschlagen werden und wollten uns auch den zusammenhängenden Platz bieten. Wir arrangierten uns mit den Hood Ridern, die neben uns stehen wollten, auch ne größere Truppe und mit dem Rust´n´Roll genau wie wir traditionell verbunden.

Platzsicherung lief problemlos dank unserem Einsatz und der Hilfe der Veranstalter – danke dafür! Ich war mit Sackratte, Leiche und Fusselator angereist.

Rust´n´Roll 2013

Es war wieder ein rollender Schrotthaufen unterwegs mit echter Zulassung, Kurzzeitkennzeichen und Trailerqueens. Lustig fand ich diesen Rod.

Hotrod

Häuschen offensichtlich von einem Käfer, die Hinterachse muss irgend ein LKW Teil gewesen sein den Bremsen nach.

Hotrod

Die Hinterachse war in die „Ladefläche“ integriert.

Hotrod

Hübsches Teil, leide fernab von jeglicher Zulassung. Vorne hatte der Bock gar keine Bremse.

Hotrod

Aus dem Besitzer bekam ich leider wenige Infos raus.

Alte Passat waren unterrepräsentiert, aber dieser Variant hatte was:

Rust´n´Roll 2013

Eigentlich eine lebende Leiche, für den Alltag zu tot, ob sich eine Restauration lohnt – man weiß es nicht. Hinterachsaufnahmen – ich lag drunter – waren ok, für die Vorderachse hatten sie Bleche eingeschweißt, damit sie fest ist.

Da das Treffen in Thüringen stattfand, waren natürlich viele Ostmobile da. Flammenwerfer am Trabbi? Riskant bei der Pappkarosse, geht aber.

Flammenwerfer

Gelungen: Wohnmobilaufbau auf einem Barkas:

Barkas Wohnmobil

Etwas nervig waren diverse Golf 2/Polo 86C die dank fehlenden Teilen am Auspuff diese richtig knallen ließen. Wenn man versehentlich danebenstand, pfiffen auch schon mal die Ohren. Einen haben sie deshalb vom Platz geworfen, meiner Meinung nach die richtige Entscheidung. Man kann jeden Gag übertreiben.

Freitagabend Elektroparty. Man muss sagen, die Teilnehmer verstehen es zu feiern. Wir nutzten den Fusselator als Basisstation – das Gitter eignet sich wunderbar als Pfandsammelstation.

Fusselator

Weniger geeignet sind die Vorderräder, die knickten regelmäßig ab, weil sich die Leute nicht abhalten ließen, auf das Ding draufzusteigen.

Fusselator

Da ist Nacharbeit fällig, das war wirklich nervig, weil dann die Vorderräder blockierten.

Am Samstag war Moped Hillclimbing angesagt. Und der Hang, den es hochging, war echt fies steil.

Hillclimbing

Vom Fusselforum waren wir auch mit einem Moped dabei.

Simpsonfresser

Vorher hatten die Erbauer schön fies das Maul aufgerissen, das Ding „Simpsonfresser“ getauft. Und sind damit sensationell auf die Fresse gefallen, fuhren nur unter „ferner liefen“. Das Ding lief nicht richtig, beim 2. Lauf hatte das Ding keine Leistung mehr, vermutlich hat ein Fremdkörper den Weg in den Motor gefunden. Scheiße passiert. Muss man olympisch sehen und bis zum nächsten Jahr ist Zeit, einen vernünftig laufenden Motor zu bauen.

Es haben übriges 2 Helden geschafft, den Berg hoch zu kommen, am Ende entschied die beste Zeit.

Die Ausfahrt danach – nun, ich kann nicht viel drüber berichten, ich bin ja nur 200m mitgefahren, bis es knallte. Muss aber wieder die Show gewesen sein und erstaunlich, dass da die Obrigkeit mitspielt, schließlich legen die Teilnehmer gewisse Strecken temporär lahm, wenn eine so große Kolonne da durchfährt. Die Pößnecker sind stolz auf die Veranstaltung, was auch dieses Jahr darin gipfelte, dass der Bürgermeister wieder höchstpersönlich 2 Stunden am Plattenteller stand. Danach gab es Livemucke von Boppin B, die eine wirklich gute Show boten.

Geiles Wetter, auch wenn es abends deutlich abkühlte, gut organisiert und vor allem 4 Tage Party on Wayne! Ich freue mich schon auf 2014 – vielleicht komme ich dann ja mal mit einem heilen Auto wieder heim…

Da ich wenig Bilder gemacht habe – hier ein Link zu den Bildern von Fusselforum Member Schweineri: http://www.abload.de/gallery.php?key=zP0ZJh2X

Share:

1 thought on “Bericht/Bilder Rust´n´Roll 2013

  1. Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei. Schade, dass es dieses Jahr nich geklappt hat, ich hatte einfach zu viel zu tun. Ich frei mich schon auf die ganzen Bilder, die jetz nach und nach im Netz auftauchen werden.

    Ach ja: herzliches Beileid an dich Kle, schade, dass einem der Spaß durch nen kleinen Knall so schnell genommen werden kann. Ich hoffe, der kleine wird wieder, aber bei deinen Ideen und deinem Tatendrang kann ja eigentlich nich viel schief gehen!

    Hoffe, ihr hattet alle eine angenehme (nicht allzu nasse) Heimfahrt, einige Kisten konnte ich ja am Sonntag auf meinem (verregneten) Weg nach Berlin noch beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.