Das Fusselforum Treffen 2018 am Edersee

Fusselforum Treffen

Ich war die letzten Tage am Edersee. Das Fusselforum veranstaltete wieder sein internes Treffen, für das wir uns nur im Forum direkt verabreden und vorab keine Werbung machen. Es ist eben nur für uns und keine öffentliche Veranstaltung. Ich war schon Donnerstagabend da, wo eine durchaus ansehnliche Vorhut den Platz besetzte.

FFT

Kleines Lagerfeuer, Pavillon gegen den Regen, ein Grill und verdammt dicke Klamotten war alles, was wir brauchten, denn für Juni war es verdammt kalt – 4°C in der Nacht.

Organisation ist da immer sehr wenig dabei, der Andy, FFT Beauftragter, legt den Termin fest und bespricht es mit dem Campingplatz. Die reservieren einen gemeinsamen Platz. Das war’s. Kein Programm, jeder bezahlt seine Campingplatzgebühren, fertig.

Und dem Ruf des FFT folgten diesmal mehr User, als jemals zuvor. Ich schätze einmal es waren über 40 Fahrzeuge und viele kamen nicht alleine. Eine große Gemeinschaft.

FFT

Ein Wunder, dass wir alle irgendwie auf den Platz gepasst haben, Teilweise war kein Rein- noch Rauskommen auf unseren Platz.

FFT

Was macht man so von Donnerstag bis Sonntag? Nun, zunächst einmal: Kein Fußball schauen. Das interessierte bei uns so gut wie keinen, das Treffen war wichtiger. Es geht ums Wiedersehen und ums Kennenlernen. Ein wunderbarer Haufen ausgesuchter Arschlöcher mit ihren rollenden Kisten. Klar, es wurde gegrillt, getrunken, gefeiert. Nebenbei wurden aber auch Radlager eingezogen, weil demjenigen das Werkzeug fehlte.

FFT

Der Erwin pinselte Pinstripes. Er ist kein Profi und hatte zudem das Problem, dass ihm ständig Schnäpse bei seiner Arbeit hingestellt wurden. Aber an mancher Kare war es nicht ganz so wichtig, dass es perfekt wird, da kann man gut üben – und ich beneide ihn um seine ruhige Hand…

Pinstripe

Auf Instagram kann man einige seiner Arbeiten sehen.

Holger reparierte mal so ganznebenbei ein Schweißgerät.

FFT

Diverse Autos wurden auch spontan mit Sprühschablonen lackiert, auch mal eine ganze Haube. Irgendwie ist da schon aufgestaute Kreativität zu spüren.

FFT

FFT

Alle so herrlich normal da. Es war wirklich ein Fest. Auch ein heftiger Austausch an Autoteilen. Ich habe nicht wenig eingeladen, das ist nur ein Bruchteil der Teile, die in meinen Fundus wanderten.

FFT

FFT

Teile, die ich für den Titan, den Pirat und den Prolo. Aber es wanderten auch Teile für meine 1-5 Euro Kisten bei der Veterama in meinen Anhänger, denn einige brachten Teile mit zum Verschenken mit und nur das, was kein anderer brauchen konnte, werfe ich dann unters Volk.

Einige verkauften natürlich auch Teile, manche Transportketten endeten da. Es war super auch in der Richtung.

Und es gab auch interessante Fahrzeuge zu sehen. Mario hat beispielsweise einen neuen Grill für seinen W124 aus Edelstahlstäben gebaut.

W124

Ronny km mit seinem VW Bus. Witziges Zusammenspiel zwischen ihm und mir: Ich lable gerne meinen Ford auf Wolfsburg um – er macht es umgekehrt.

T3

Witziger Eigenbau: Ein Dreirad mit Zweitaktmotor und mit ohne Bremse. Und jeder durfte damit fahren – also so lange, bis sich die Campingplatzleitung darüber aufregte.

FFT

Ich war auch kreativ. Mario Nr. 2 hatte auf der Fahrt einen Blinker verloren. Ein Gestaltungsanlass. Ein Blinker aus den zu verschenken Kisten, Gaffatape und siehe da…

FFT

Hat nicht bis nach Hause gehalten, aber ein guter Spaß war es allemal.

Auf alle Autos einzugehen – das würde jetzt zu weit gehen, seht auch die Bilder an, ich habe aber nicht alle Autos fotografiert.

Auch wenn das Wetter eher durchwachsen war mit teilweise heftigen Temperaturschwankungen und auch dem einen oder anderen Schauer – das tat der Stimmung keinen Abbruch. Es war einfach grandios. Ein echtes Highlight im Schrauberkalender.

Was vor allem fasziniert: es sind echt teilweise sehr unterschiedliche Leute, aus verschiedenen Berufen, mit total durchgerockten Autos, aber auch wirklich hochwertigen Fahrzeugen. Original oder total umgebaut. Alt oder eher neu und trotzdem: Es gibt unter diesem illustren Volk wirklich keinerlei Berührungsängste. Man kann spontan miteinander und verbringt einfach miteinander eine gute Zeit. Eine gewachsene Gemeinschaft ganz unterschiedlichster Individualisten, die den anderen vorurteilsfrei aufnimmt. Hätte mir jemand 2010 gesagt, dass das daraus entsteht, nachdem ich das Forenscript online gestellt habe, ich hätte ihn vermutlich für verrückt erklärt. So etwas kann man nicht planen. So etwas muss wachsen.

Share:

4 thoughts on “Das Fusselforum Treffen 2018 am Edersee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.