Der 5ender - Passat 32 Fünfzylinderprojekt


 

Evolutionsphase 1

Im Passat Modell 32 gab es nie einen Fünfzylindermotor im Gegensatz zum Nachfolgermodell 32B. Viele behaupteten, der Motor passe auch nicht in den deutlich kleineren Motorraum des Passat 32. Eine Provokation. Dadurch entstand das Projekt 5ender, das noch durch ein paar andere Vorgaben "verschärft" wurde:
  • Das Auto sollte innerhalb von 3 Monaten gebaut werden und auf der Techno Classica 2005 präsentiert werden
  • Die Materialkosten sollten 500 Euro nicht überschreiten.
Es hat geklappt...
 

Evolutionsphase 2

2011 startete der Umbau auf größeren Motor (136PS Einspritzer) in Verbindung mit umfangreichen Karosserieänderungen.

Twitter

Inhalte

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

powered by b2evolution free blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Jetzt wird der 5ender für Frauen interessant ;-)Immerhin mal 2 Stunden in der Scheune »

Edelgrotte geborgen

09.05.05

Permalink 12:06:20, von KLE E-Mail

Edelgrotte geborgen

Am gestrigen Sonntag mußte es so langsam mal passieren, der 16,07 Euro-Passat aus eBay sollte geholt werden. Ich wußte nichts über den Wagen, als den Preis und die dürftigen Angaben aus der Auktion: "VW Passat, Fliesheck, Bj. 1980, Typ 32, Original 73124 km. Fahrzeug komplett, aber reparaturbedürftig. Seit 2000 abgemeldet." Ok, die Angaben von Baujahr, Motorisierung etc. waren noch dabei und drei wirklich kleine Bilder. Also von Uwe Frondorf den Ducato geliehen, gleich bei der Abholung als dankeschön einen Blinkerschalter inkl. Zündschloß aus nem Typ3 dagelassen und einen Satz Fuzzy Dices aus dem Fusselshop an den Innenspiegel gehängt. Also dann runter an den See - Boden- nicht Wörthersee, das war was anderes ;-) Den Start mußte ich vorverlegen, da in Mainz gestern der beschissene Mainz-Marathon stattfand. Wer kommt auf so ne bescheuerte Idee, den ganzen Tag lang durch die Gegend zu laufen und dazu meine Einfahr zu sperren, nur weil ich in der Innenstadt wohne? Ich mußte also noch vor 8 Uhr draußen sein, obwohl ich am Abend vorher vom Arbeiten als DJ heim kam. 4 Stunden pannenfreie Fahrt - der Ducato lief wie ein Uhrwerk. Gegen Mittag also in Friedrichshafen, dem Verkäufer die Chance gegeben, mittag zu essen und selbst erst einmal etwas bei McDonalds reingeschmissen. Der Verkäufer holte mich am Mäckes ab und dann zum Auto. Erster Blick und es war klar: Schlachten! Schweller nur noch rudimentär da, Kotflügelaufnahmen komplett weg, die berühmten Stellen unter der Rücksitzbank nur noch schemenhaft vorhanden und egal, wo man an die Karosse klopft, danach ist unter dem Fahrzeug ein brauner Haufen. Aber: Es ist ein GLS mit Doppelscheinwerfergrill, Colorverglasung, Radlaufblenden, gehobener Innenausstattung, DZM, Dicke Mittelkonsole, .... Und all diese Teile sind bis auf einen Scheinwwerferreflektor heil! Motorhaube habe ich bei der Abholung erst einmal zu gelassen, wird schon einer drin sein ;-) Dank Elektrowinde war der Wagen ratz fatz uff dem Ducato - wahnsinnig praktische Karre, auch wenn die Sitzposition in dem Ding bei meiner Körpergröße von 2,04m eher an Joga erinnert. Bei der Rückfahrt gabs natürlich Stau - der Sonntag zu einem verlängertem Wochenende, was will man erwarten, aber es blieb im Rahmen. Ist übrigens sehr strange, wenn man durch den Innenspiegel einen Wagen so nah am Fenster sieht, da muß man sich erst dran gewöhnen. An der Scheune erst einmal ein paar Zustandsbilder gemacht und dann abgeladen. Nun interessierte der Motor dann doch. Soll ja nur 73tkm runter haben und was soll ich sagen - das ist glaubhaft. Batterie geholt und angeschlossen. Joschy war inzwischen dazugestoßen. Orgel orgel orgel (Erstmal mußte der Sprit nach vorne nach der langen Standzeit) Brummmmmmmmmm... Er brauchte kurz, bis er einen Leerlauf fand, lief aber dann wirklich rund und sauber. Selbst die Auspuffanlage macht einen guten Eindruck. Glücksgefühle. Der Motor wandert wohl in meinen 74er Passat, den Goldfinger. Der soll karosserietechnisch unverändert bleiben und 85PS sind gegenüber 55 doch eine Ansage. Und der Rest? Einige Kleinteile werden wohl in den 5ender wandern, wir der Haubenzug. Beim 5ender öffnet der ja die Heckklappe, nur leider ist der Hebel hin. Einiges geht ins teilelager, das eine oder andere Teil wird wohl auch der Refinanzierung der Aktion dienen. Die Restkarosse wird mit Schrottmotoren/-getrieben beschwert, damit sie vom Schrotti hoffentlich kostenlos geholt wird. Der hohe Schrottpreis machts möglich. Viele Bilder von dem Wagen in der Galerie

Noch kein Feedback