Der Pirat - VW Passat 32B im Kampfbomberlook

 
VW Passat 32B Alltagsschlampe im Bomberlook. Alle Daten zum Fahrzeug im Fahrzeugportrait

Twitter

Der Fusselblog wird
präsentiert vom

 

Webcam offline

Navigation

Ex-Projekte

  • 32BQP Inzwischen verkauft. Schicksal inzwischen ungeklärt.
  • WC Geschlachtet und verschrottet.
  • Emma Gegen die Basis der Leiche getauscht und inzwischen von anderen aufgebaut.
  • Jägervari Meinem Patensohn zum 18. Geburtstag geschenkt, inzwischen weiterverkauft.
  • Passat 474 Der 474. jemals gebaute Passat. In (hoffentlich) gute Hände weiterverkauft.

Suche

User tools

free blog software
Facebook Chromjuwelen Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Bloggeramt.de
Blogverzeichnis
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Auto Blog of the Year 2014

Facebook


 


« Everybody´s ratlosStreß beim Endspurt »

Jubel und extremer Frust

16.09.15

Permalink 13:36:00, von KLE E-Mail

Jubel und extremer Frust

Kleiner Zwischenbericht. Ich hatte heute TÜV Termin. Zu nachtschlafender Zeit aufgestanden hingefahren und relativ früh drangekommen. Bremsendruck war da, ich habe während der Fahrt mehrmals die Handbremse gezogen, um die Nachsteller noch ein wenig zu überreden. Rauf auf den Prüfstand, alles super.

Unterboden überzeugte. Gut, die Schraube des Stabis war im tatsächlich zu lang, sollte der Werkstattbesitzer noch beim Spureinstellen etwas wegflexen, dann gut. Und siehe da:

TÜV

Gut, dass nicht mehr rückdatiert wird, sonst müsste ich kommenden Mai gleich wieder ran. Hurra! Es ist geschafft. Die Arbeit hat sich gelohnt. 2 Jahre Ruhe!

Ich wollte noch Spur einstellen lassen, aber ich hätte warten müssen, denn es standen viele Prüfungen an. Da das 2 Orte weiter von der Werkstatthölle war, machten wir aus: Ich komme einer Stunde später wieder. Ich rangiere derweilen den Titan auf die Bühne. Kurz vor der Werkstatthölle fing die Ölleuchte an ab und an aufzuleuchten. Zu wenig Öl? Ne, oder? Ich hatt im Kopp, der Ölstad stimmt, direkt davor hatte ich aber nicht noch einmal nachgesehen.

Angekommen an der Werkstatthölle stieg Rauch aus dem Motorraum auf. Haube auf - SCHEISSE! Alles voller Öl!

Motor

Motor

Motor

Was soll das denn jetzt? Der Motor hat seine Probleme wegen der abenteuerlichen Pöl Basteleien des Vorbesitzers, aber DAS? So wird nicht weitergefahren. Also wieder in die Werkstatt damit. Aber: Er sprang nicht mehr an. Auch wenn ich mich wiederhole: SCHEISSE!

Also erst einmal den Titan auf die Gasse und dann den Bock reingeschoben. Glücklicherweise halfen 2 Passanten - es hat Nachteile an einem Berg die Werkstatt zu haben. Mit den Rangierhilfen in die Werkstatt bugsiert. Auf die Scherenhebebühne konnte ich ihn nicht schieben mit Muskelkraft. Mein Plan: Orgeln wir ihn mit dem Anlasser hoch. Und huch! Er sprang wieder an.

Erstmal Ratlosigkeit. Das Öl kommt offenbar aus dem Ölstabröhrchen. Wenn man die Bilder ansieht, das ist eindeutig die Spritzrichtung.

Vermutung ist derzeit Überdruck im System durch???? - worst case ist wohl Kolbenringe, easy wäre, wenn nur die Gehäuseentlüftung dicht ist. Ich hab leider nicht darauf geachtet, ob er hinten raus nach Öl stinkt. Dann wäre die Theorie mit dem oder den Kolbenringen sehr wahrscheinlich.

Uh, das bedeutet Stress, den ich grad gar nicht gebrauchen kann. Reservemotor hätte ich, aber der ist auch nicht von jetzt auf gleich eingebaut. Heute Abend wollte ich mich mit Andy auf Spurensuche machen. Wie ich aber eben erfahren habe, hatte der einen Arbeitsunfall und fällt wohl aus. Jemand Bock heute Abend mal mit drüberzusehen und evtl., falls nötig, den Motor mit rauszureißen?

10 Kommentare

Kommentar von: Rene131181 [Besucher]
Wenn die kolbenringe so durch wären, hättest du das doch bestimmt an der Rauchwolke oder dem Leistungsverlust gemerkt.
Wichtig und im vergleich zu dem rest den du geleistet hast ist das wohl ehr ein kleines Problem.
16.09.15 @ 15:17
Kommentar von: Rene131181 [Besucher]
evt Kopfdichtung Hatte das mal mit Kühlwasser druck.
Da war der Kopf zum Wasserkanal undicht da war direkt noch dem starten voller drück auf dem ausgleisbehälter.
Könnte doch mit dem Öl genauso passieren.
16.09.15 @ 15:26
Kommentar von: Snoopy [Besucher]
Gratulation zum TÜV ! Und nach der Entlüftung ist ja schnell geschaut.
16.09.15 @ 16:15
Kommentar von: C4-Veteran [Besucher]
Vielleicht hat nur das Einführrohr/Trichter vom Ölmessstab einen
weg.
Oder schlichtweg war der Messtab nicht richtg drin......
16.09.15 @ 19:19
Kommentar von: Freddy [Besucher]
Super TÜV !

Nicht den Motor rausreißen ! Kann sein das die Kolbenringe von der langen Standzeit kleben oder verharzt sind .
Fahr mal etwas damit , bzw. Steht bestimmt bald ein Ölwechsel an .
Lass das Öl halb ab und füll das mit Diesel auf .
Zart 50-100km fahren und dann Ölwechsel machen .
Der kommt bestimmt wieder .

MFG Freddy
16.09.15 @ 20:47
Kommentar von: thorsten [Besucher]
Die Idee, das Öl gegen Diesel auszutauschen, behagt mir nicht wirklich. Die Schmierwirkung ist einfach zu anders...
Ansonsten bin ich auf Freddys Seite, verharzte Kolbenringe sind bei der Standzeit sicher möglich. Falls du den Fehler noch nicht gefunden hast, nimm mal die Entlüftung ab und lass ihn laufen, auch mit Last. Es darf da rausnebeln, aber nicht spritzen(solange da ein Schottblech drunter sitzt, sonst hab ich nix gesagt!). Irgendwie ist das recht komisch, das hätte auch schon beim Tüv versaut sein müssen, spätestens bei der AU...
Kann es sein, das der Laderuck zu hoch ist???

Irgendwie grübel ich grad laut, nix bei denken...
16.09.15 @ 21:05
Kommentar von: Freddy [Besucher]
Nicht das ganze Öl !
Halb und halb !

Nur Diesel als Öl nehmen wäre tödlich .
16.09.15 @ 21:07
Kommentar von: Just_Me [Besucher]
Wegschrotten!
16.09.15 @ 22:46
Kommentar von: thorsten [Besucher]
@just me:

Einfach mal Klappe halten...
16.09.15 @ 23:24
Kommentar von: bullitöter [Besucher]
Peilstab glaub ich erstmal nicht. Das Peilstabrohr hängt normalerweise nur beim T3 im Öl so, dass es dort hochgedrückt werden kann.
Die gleichen Symptome hatte ein Kumpel von mir im T3 auf ner Kroatienreise kurz hinter der deutsch österreichichen Grenze.
Auf dem Gelben Wagen zu ner Porsche vertretung (warum auch immer) und der Herr Mechanikerschwachkopf diagnostizierte den Ölaustritt aus der Kupplungsglocke.
Ein paar Wochen später hat er die Karre dann in den Pott zurück geholt und wir haben den Motor ausgebaut und ne saubere Kupplungsglocke gefunden. Aber auch noch ne rausgedrückte Dichtung am Ölfilter. Ganz großes Tennis!
Motor wieder rein, neuen Filter ran, Schlüssel rum und springt wieder nicht an, wie in Österreich.
Schuss Bremsenreniger, Motor startet, der Ölfilter platzt dieses mal gleich ganz und endlich war klar, das dämliche Druckregelventil im Ölpumpumenrüssel klemmt.

Also erst einmal lokalisieren wo die Sauerei wirklich her kommt. Druckleitung zum Turbolader wäre auch noch ein guter Kandidat. Vor allem, wenn der auf Max. stand muss er mindestens einen Liter, eher mehr in der Botanik verteilen, bevor das an der Öldruckkontrolle auffällt.
Das von oben sichtbare ist vermutlich nur die Spitze des Eis äh Ölbergs.



















































18.09.15 @ 10:58