Test: BGS technic Kotflügel Bördelgerät

(Beitrag enthält „bezahlte“ Werbung, ich durfte das Gerät nach dem Test behalten)

Ich hatte immer noch das Problem, dass auf der Fahrerseite des Titan der Radlauf bei Vollbeladung am Reifen schliff. Eine gute Gelegenheit ein Werkzeug zu testen: Das Kotflügel Bördelgerät von BGS technic. Die Firma war so nett, mir eines dieser Werkzeuge für einen Test zur Verfügung zu stellen.

Das Gerät kommt demontiert sauber verpackt in einer Styroporverpackung.

Die Montage ist kinderleicht, man braucht lediglich einen 17er Schlüssel für eine Mutter, für den Rest braucht man kein Werkzeug. Es ist jetzt kein High-End Gerät, aber es macht einen sehr stabilen Eindruck. Und ganz ehrlich – mehr braucht man nicht.

Es ist geeignet für Autos mit 4 oder 5 Lochkreis von 95 bis 120 mm. Das deckt die meisten gängigen PKW ab. Doch wie arbeitet man jetzt damit. Zunächst muss man das Auto aufbocken und das Rad abnehmen, dann wird das Gerät mit den Radschrauben festgeschraubt. Fünf Unterlegscheiben mit Konus liegen bei.

Dann wird das Gerät auf Spannung gesetzt, die Walze ausgerichtet parallel zum Radlauf. Ich empfehle vorher die Kanten mit dem Hammer umzulegen, denn sonst drückt man auf die Kante. das ist a) dumm für die Auflageflüche, b) hat der Radlauf mehr Steifigkeit und c) würde man die Gummiwalze ziemlich schnell abrocken.

Auch empfiehlt es sich, den Lack vorher mit einem Heißluftföhn zu wärmen, dass er nicht platzt. Dann setzt man das Ganze unter Spannung. Immer in kleinen Schritten. Nicht zu viel auf einmal, dann geht es schwerer und der Lack ist auch in Gefahr.

Am Obersten Punkt ist die Spannung an geringsten, dann ist Kraft angesagt. Die Rolle immer wieder auch beide Seiten rollen, nachspannen und wieder mehrmals rollen. So drückt man nach und nach den Radlauf nach außen.

Sieht man jetzt auf dem Bild schlecht, aber der Radlauf ist nach außen gewandert.

Die Verletzungen des Lacks kamen vom Hammer, nicht von der Walze. Ich habe bei mir noch die Heckschürze bearbeitet für mehr Platz.

Wenn’s nicht reicht, werde ich nochmal drangehen. So lange, bis auch in der extremsten Situation nichts mehr schleift.

Das Gerät tut genau das, was es soll. Hatten mir schon andere bestätigt, die sich das Bördelgerät gekauft hatten unter dem Motto „für zwei Radläufe wird es schon halten“ – und bis heute im Einsatz haben.

Die Walze hat das Ganze schadlos überstanden. Das sah ich noch als kritischen Punkt. Das Dunkle ist Fett, mit dem ich den Radlauf konserviert habe.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es an vorderen Kotflügeln deutlich einfacher geht. Hinten hat man eben auch noch den Innenradlauf. Aber es geht.

Das Gerät gibt es online bei diversen Händlern zu kaufen und kostet ca. 90-100 Euro.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.