Also manchmal machts auch mir keinerlei Spaß…

Heute wird der Schlachter geholt. Zeit ihn auf die Rollenpalette abzusenken. Ich musste zwei Anläufe nehmen, denn ich hatte den Schwerpunkt der Leerkarosse weiter vorne vermutet und beim ersten Absenken kippte der Wagen einfach hinten auf den Boden. Aber jetzt ist der Bock ready for Rollout.

Ausgeschlachtet

Eventuell werde ich zum Rausrangieren meinen Rangierwagenheber brauchen. Den wollte ich etwas auf Vordermann bringen. Die hinteren Rollen haben in den letzten Jahren sehr gelitten. Hab mir den länger nicht mehr näher angesehen – scheiße, das eine blockierte Rad habe ich inzwischen fast durchgeschliffen.

Rollen Wagenheber

Den Grund dafür habe ich gefunden. Man beachte das Lager der Rolle.

Lager

Ihr seht kein Lager? Richtig, da ist keines mehr. Da fehlen alle Kugeln. So sieht das auf der anderen Seite aus.

Lager

Zurechtgeklopft, das noch vorhandene Lager neu gefettet und wieder zusammengebaut. Muss irgendwie gehen. Brauche für den großen Wagenheber echt mal nen Satz neuer Rollen. Mal sehen, wo man so was herbekommt.

Die Opel GT Achse wollte ich noch zerlegen, um den durchgerosteten Achskörper in den Schlachter zu werfen. Doch ich habe die Achse nicht zerlegt, sondern die Achse hat meine abgerockte kleine mobile Werkbank zerlegt.

Achse GT Opel

Ey, Du Drecksachse! Das Billigteil hat mir über 10 Jahre treue Dienste geleistet! Gut, die andere Platte habe ich schonmal ersetzt, die werde ich auch wieder ersetzen, die Werkbank ist ja noch fast neu 😉

Da ich fertig werden wollte, versuchte ich es auf dem verbliebenen Rest der Werkbank. Als das Gestell auch noch zusammenklappte.

Werkbank

Wäre nicht so schlimm gewesen, wenn sich die herabfallende Achse sich nicht meinen Knöchel zum Abfangen des Schwungs ausgesucht hätte. Autschen! Keine Angst, ich bin nicht ernsthaft verletzt, aber irgendwie – so ein komisches Gefühl stellt sich da schon ein. Denke, man nennt das Schmerz.

Ich hatte die Schnauze dermaßen gestrichen voll danach und habe die Werkstatt verlasen. Kennt Ihr das? Ab und an gibt es einen Punkt, wenn man an dem weitermacht, dann macht man es nur noch schlimmer. Genau an DEM Punkt war ich gestern.

Die Achse habe ich nicht auseinandergebracht.

Achse Opel GT

Muss doch mal in nem Werkstatthandbuch nachsehen, wie man den unteren Querlenker von der Querblattfeder bzw. dem Achskörper löst Eigentlich sind alle Schrauben ab, aber da tut sich nix. Komische Konstruktion Ihr Onkel von Opel…

Wie stehen eigentlich die Wetten? Werden dieses Mal die Rollen der Rollpalette halten? Den letzten Schlachter haben sie verkraftet, aber das war ja auch nur ein Panda…

6 thoughts on “Also manchmal machts auch mir keinerlei Spaß…

  1. Die Verbindungsschrauben zwischen unterem Querlenker und Achskörper sind immer festgerostet. Blattfeder mit Schraubzwingen oder Spanngurten spannen um den Druck auf den Querlenker zu entlasten und Köpfe der Schrauben abflexen. Restbolzen anschließend aufbohren und rausprügeln oder ausbohren oder nur rausprügeln, wie Ihnen beliebt. Achtung, die Feder hat in der Regel noch ordentlich Spannung selbst wenn die Enden schon gelöst sind.

  2. @Jan
    Die Schrauben sind raus, trotzdem geht das nicht ab. Denke, da ist noch eine Hülse, oder sowas drin, die rausgeschlagen werden muß. Im unteren Querlenker waren links und rechts je eine Schraube drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.