Bericht/Bilder Passattrefen der PKD in Rechberghausen

Das Jahrestreffen der Passat Kartei Deutschland fand dieses Jahr in Rechberghausen bei Göppingen statt. Anders als in den vergangenen Jahren hat die Kartei aber keine großartige Werbung für das Treffen gemacht aus einem einfachen Grund: Der Platz war begrenzt. Es fand auf dem Gelände der Firma eines Mitgliedes (Gärtnerei/Landschaftsbau) statt. Schönes Gelände, gutes Wetter – gute Voraussetzungen.
Leider hat sich das Pfingstwochenende als Treffentermin etabliert – leider aus 2 Gründen: Ich bin ja auch Kübelfahrer und die Kübelfahrer haben traditionell ebenfalls Pfingsten Treffen ebenso ist das Käfertreffen in Limeshain alle 2 Jahre zu Pfingsten und zudem sind Pfingsten die Autobahnen gestopft voll.

Schwamm drüber, Passattreffen genießen.

Passattreffen 2012

Zwar gelten Passatfahrer als Spießer, aber ich vergleiche sie immer mit den Käferfahrern unter den Fahrern wassergekühlten VW Fahrern. Da versucht keiner ernsthaft, den anderen zu übertrumpfen, da stehen originale Fahrzeuge neben getunten, topgepflegte Autos neben heruntergerutschten und man unterhält sich trotzdem, interessiert sich für den anderen. Pokale? Fehlanzeige. Brauchen wir eigentlich nicht.

Interessantestes Fahrzeug auf dem Platz war für mich der neue 73er Passat von Detlef.

Passat 73 tuning

Er hat den Wagen aber nicht selbst aufgebaut, sondern so gekauft, der Umbau ist schon sehr alt, schon im August 1997 in der VW Scene „Nord-Passat“ vorgestellt.

Nord-Passat

Der Wagen hat viele interessante Umbauten, die alle eingetragen sind. Herzstück ist der Motor, eine 16V Maschine aus dem Golf.

16V Motor im Passat

Aber auch andere Lösungen sind interessant, wie die selbstgebaute Domstrebe, wenn man genauer hinsieht, findet man aber auch an der Vorderachse eine zusätzliche Verstärkung.

null

Gut – der Diddl am Käfig macht das alles natürlich komplett zunichte :.

Diddl

Detlef hat den Wagen quasi aus dem Dornröschenschlaf erweckt und will ihn nach seinen Vorstellungen modifizieren – die Basis dafür stimmt.

Es waren aber auch andere interessante 32/33er Passat da.

Passat 32

Zwar etwas modifiziert, aber alle Spezifischen Dinge vorhanden: Ein 1980er Sondermodell „LX“.

VW Passat LX

Ein 73er VW Passat in Hellas Metallic.

Passat 73 Hellas Metallic

Was an dem Besonders ist? Nun, aus diesem Passat ist die Sitzausstattung, mit der ich damals den Goldfinger bekommen habe. Und in den Türen dieses Wagens sind im Blech der Türen die Löcher, die hinter die Türverkleidungen mit Boxenlöchern passen, die im Goldfinger beim Kauf waren. Die besseren Teile hat der Vorbesitzer behalten, was ich ihm beim Kaufpreis nicht übel nehme.

Ich bin jetzt gar nicht sicher, ob es ein originaler, oder ein umgebauter ist. Eigentlich peinlich, denn ich kenne den Wagen schon länger und habe mich oft mit dem Besitzer unterhalten. Auf jeden Fall ein Passat im GLI Look mit fast allem, was dazugehört.

VW Passat GLI

Ich werde eben alt, kann mir nicht mehr alles merken. Apropos alt. Mit Olaf habe ich versucht ein Bild nachzustellen, das irgendwer mal 1994 in Hamburg von uns gemacht hat.

Vergleich

Wenn ich die Zahlen nicht daneben geschrieben hätte und sich die Autos geändert hätten – Ihr hättet vermutlich nicht erkannt, welches das ältere Foto ist, oder?

Natürlich waren auch viele 32B Passat da – logischerweise mehr, als alte.

VW Passat 32B

Meiner war der einzige mit H-Kennzeichen. Das muß man aber etwas relativieren. Denn das H-Kennzeichen lohnt nicht für alle. Ich hab mich z.B. mit Richard unterhalten, der in seinem 82er Fließheck einen 16V Motor hat. Er hat Euro 2 eingetragen, damit zahlt er weniger Steuer, als mit H-Kennzeichen und eine grüne Umweltplakette hat er auch – da macht das H-Kennzeichen definitiv keinen Sinn.

Da das Treffen am anderen Ende von Deutschland war, wie vergangenes Jahr, kamen auch andere Autos – im Süden gibt es offenbar weniger 2türer, da waren nur 2 da. Der von Günther und die verbastelte Kiste von Harald.

VW Passat 32B 2türer

Natürlich gab es neben dem Bestaunen der Autos der anderen, essen und trinken auch etwas Programm. Die Nähe zu Stuttgart bot an am Samstag 3 verschiedene Programmpunkte zu nutzen. Porsche oder Mercedes Museum oder Willhelma. Ich entschied mich wegen der Teilnehmer für das Porsche Museum, auch wenn ich das schon gesehen hatte.

Porsche schleppen

Skandalös, was man da alles sehen konnte – Kennzeichen hinten mit Zulassungsstempel aber ohne TÜV Plakette? Wie soll das denn gehen?

Porsche Museum

Irgendwie glänzten viele Ausstellungsstücke durch Abwesenheit – hat Porsche so wenige Exponate, daß man die Lücken nicht anderweitig füllen kann?

Fehlende Exponate

Fehlende Exponate

Fehlende Exponate

Im Anschluß gab es Clubspiele – die Lightversion. Lustiges Autoschlüsselfischen. Einem Teilnehmer war der Autoschlüssel in den Gulli gefallen. Ein Lautsprechermagnet und eine Kette halfen.

[video:youtube:f1LhJD3QX-8]

Sonntag gab es eine Ausfahrt mit anschließendem traditionellen Photoshooting aller Fahrzeuge.

Die 32/33er:

Passat 32

Die 32B:

Passat 32b

Wie immer – ein Chaos, das zu stellen, aber irgendwie klappt das immer.

Ich habe mich am Sonntag nach dem Kaffeetrinken verdrückt. Eigentlich wollte ich gestern noch etwas machen, kam aber irgendwie nicht aus den Pötten. Dafür hatte ich aber bei der Heimfahrt freie Fahrt. War auch was wert.

Weitere Bilder vom Treffen in der Galerie.

1 thought on “Bericht/Bilder Passattrefen der PKD in Rechberghausen

  1. Jajaja – die verbastelte Kiste von Harald…
    Da ich ja weiß, wie intolerant die Originalos mit ihren historischen Fahrzeugen sind, hab ich vermieden neben dir zu parken…. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.