Das Schlachtfest 01/09

Heute machten wir uns an die Schlachtung der beiden Todeskandidaten – ich hatte es die Woche über ja angekündigt.

Ich hatte für die Helfer ein wenig eingekauft, nix besonderes, aber so n bissi Grundversorgung sollte ja ma selbstverständlich sein.

Und es kamen auch einige: Marcus, Calli, Thomas (Asgard) und Joschy waren mit von der Partie. Marcus machte auch drei Zeitraffervideos von der Aktion. Die werden wir nachliefern – sind verdammt große Dateien geworden. Den Diesel nahmen wir uns als erstes vor.

Front fleddern, alles vom Motor abschrauben, dann schoben wir den Bock erstmal auf den Hof vor der Halle, um die Türen abzubauen – wenn die zwei Böcke nebeneinander standen, reichte der Platz dafür nicht.
Thomas baute derweilen die Türen vom manilagrünen ab – denn dafür hatten wir dann den Platz.

Dann Federbeine vom 32B raus, Innenkotflügel raus…

…Kotflügel ab und dann die Achse losgeschraubt und das ganze Paket Motor/Getriebe/Achse runterfallen lassen. Is die brutale Methode, klappt aber.

Gut, wenn wir die Tachowelle auch abgeschraubt hätten, hätte es noch besser geklappt, aber irgendwas is ja immer.
Beim Manilagrünen haben wir es noch brutaler gemacht. Ich hatte Dietmar die Front versprochen, als ab mit dem Ding.

Dann wieder Achse los und rausfallen lassen.

Es ist immer lustig, was man so alles beim Schlachten findet. Meist ist es Kleingeld oder irgendwelche persönliche Sachen, aber einen relativ gut erhaltenen Grashüpfer hatten wir noch nicht.

Auch findet man Löcher, wo man keine vermutet hätte, sie unter dem Scheibenrahmen des 32B – da muß schon Wasser eingetreten sein.

Das Loch saß unter einer dünnen Plastikblende, konnte man so nicht sehen.

Letztendlich sind wir ziemlich weit gekommen, der 32B is weitestgehend leer. Im 33er is noch einiges drin.

Insgesamt wars ein arbeitsamer, aber auch witziger Tag. Kai kam auch mal kurz vorbei und brachte frischen Glühwein, die Videos werden nachgeliefert. Zum Abschluß haben wir die Motoren und Getriebe in den Hänger geladen und Joschy war so nett, den Hänger noch zu meiner Werkstatt zu ziehen. Mit dem 32BQP und seinem derzeit angeschlagenen Motor wärs ne Quälerei geworden. An seinem Omega kein Problem.

Gemeinsam den Rotz ausgeladen und ein Feierabendbier geschlürft.

Morgen fahre ich wieder raus.

Danke an alle Helfer – so macht Schlachten Spaß…

2 thoughts on “Das Schlachtfest 01/09

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.