Der Gang nach Canossa

Um mit Jan Delay zu sprechen…

 

Nein, soo schlimm ist es nicht, aber es ist doch einiges am weißen Klaus kaputt gegangen.

Radlauf ist übel, leider hat auch die Tür etwas abbekommen.

Der Kotflügel ist verbogen und nach hinten versetzt.

Deshalb ist der Spalt zur Tür zu knapp und schleift leicht.

Nebelscheinwerfer habe ich rausgenommen, damit ich keine Scherben streue.

Stoßfänger ist ziemlich zerkratzt. Ob Halter weggebrochen sind, kann ich derzeit nicht beantworten.

Ich hatte der Uwe, dem der Klaus gehört, die Geschichte schon am Telefon gebeichtet und ausgemacht, daß wir uns am Sonntag treffen und durchsprechen, wie wir die Sache aus der Welt schaffen können. Und er reagierte cooler, als ich es wahrscheinlich tun würde. Er fand den Schaden garnicht so schlimm. Und ich solle das gefälligst selber richten. Also Kotflügel ersetzen, Radlauf ziehen, lackieren lassen etc. Das werde ich dann auch tun. Er sieht das glücklicherweise eher pragmatisch. Das Ding muß einfach laufen, die Türen wurden sicher schonmal gespachtelt, da muß keine neue dran. Und dann gab er mir erst einmal ein Bier aus. Kein Stein sondern ne Natursteinwand fiel mir vom Herzen. Nu heißt es anständige Arbeit abliefern, daß der weiße Klaus wieder gut dasteht und die Welt ist wieder in Ordnung.

8 thoughts on “Der Gang nach Canossa

  1. Klausi wird nicht gefusselt! Is schließlich nicht mein Auto und der Besitzer meinte: „Schaff den nicht nach Wetzlar, der rollt mir die Karre“. Dabei hat Monsterbacke im Gegensatz zu mir Autos, die er richtig lackieren lassen hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.