Der harte Alltag in der Messe

Mal ein paar Messegeschichten…

Heute morgen bei der Einfahrt in die Messe: Die Polizei machte eine Messeabfahrt von der Autobahn dicht, an die Sperre angehalten und versucht uns durchzumogeln. „Ah, Herr T……“ – er kannte Monsterbacke. Es git auch Polizisten die Käfer fahren – wir kamen durch. Geht doch 😉

Donnerstag Abend war Party am Creme 21 Stand. Die Jungs gehören inzwischen zu unseren besten Freunden auf der Messe. Sie hatten einen Sponsor für das große Fressen. Es gab Kassler mit Kraut und Kartoffelbrei.

Da lassen sich die Freibiergesichter der Messe nicht lange bitten. Wir mußten da auch mit durch.

Wenn man all die Partys mitmachen würde, auf die man eingeladen wird – man wäre eigentich ständig breit. Wir waren da nicht lange, mal schön den Magen vollgeschlagen, n paar Leute vollgequatscht und dann ab durch die Mitte. Die Party ging Gerüchten zufolge bis Mitternacht – oder anders ausgedrückt: Bis die 6 Fässer Bier leer waren.

Freitag Abend ist dann Buffet für die Aussteller von der Messe. Wieder mit Essen und Trinken für umme. Mal so richtig die Messe schädigen. Ein Pflichttermin 😉 Je Stand dürfen immer nur 2 Persoonen hinkommen – aber nicht jeder Stand kommt, wer mehr Personen reinbringen will muß gekonnt schnorren. Klapp irgendwie immer.

Das Buffet ist reichhaltig, der Kampf am Buffet immer unter verschärften Bedingungen.

Ist aber ganz lecker immer.

Wichtig als VW Fahrer: Immer an den Kübel Klub halten. Die Jungs habens mit der Bierversorgung drauf – wer steht schon gerne an.

Aber aufpassen: Der Kübel Klub neigt zum übertreiben…

1 thought on “Der harte Alltag in der Messe

  1. Na, wenn man so sieht, was Ihr da alles abzockt, überleg Ich mir, nächstes Jahr auch nen Stand zu machen! 😉
    Oder besser noch: Braucht Ihr nächstes Jahr nicht Hilfe?

    Gruss

    Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.