Eine „Legende“ demnächst unterm Hammer?

Es gibt Autos, die sind für mich legendär. Auch wenn die Karren andere eher unspektakulär finden. Dazu gehört u.a. dieser Wartburg:

Er steht in der Tiefgarage, in der ein Großteil meiner Autos ihre Hauptzeit verbringen. Ich habe die Tiefgaragenstellplätze aus zwei Gründen: Erstens sind die Autos so näher zu meiner Wohnung, die Tiefgarage ist auch in Mainz und zweitens ist es günstiger, als ne größere Schrauberhalle, die da abzustellen, denn ein Tiefgaragenplatz kostet in jener Tiefgarage gerade einmal 15 Euro Miete im Monat. Ein Grund, warum in dieser Tiefgarage viele Klassiker stehen – auch von einigen Bekannten und Freunden von mir. Sowas spricht sich eben rum. Nein, ich verrate nicht, wo diese Tiefgarage genau ist 😉
Und eben in dieser Tiefgarage steht dieser Wartburg – und das wohl schon etwas länger. Der Wagen ist vollkommen eingestaubt.

Neulich lernte ich, als ich meinen Bestattungsanhänger aus der Tiefgarage holte, den Besitzer zufällig kennen und wir kamen ins Gespräch. Er ist mit dem Wagen aus Ungarn (oder wars Tschechei?) auf eigener Achse nach Mainz gekommen und damals hat er ihn da abgestellt. Das ist jetzt lächerliche 17 Jahre her. Er zahlt also seit 17 Jahren Stellplatzmiete für den Bock und langsam sieht er ein, daß er den Wagen wohl doch nie mehr richten wird. Ein klassisches Draufzahlgeschäft, wie ich es von meinem 1600 TL her kenne.
Er war damals in der Tiefgarage, um Fotos zu machen. Er wolle den Wagen jetzt bei eBay einstellen in der sicheren Gewissheit, daß er nie und nimmer die Mietkosten herausbekommen werde. Der Vermutung kann ich nur zustimmen – viel wird der nach der Standzeit nicht bringen.
Eigentlich ein hübsches Auto – auch das Armaturenbrett ist 50er Jahre pur.

Die haben damals in der DDR noch hübsche Sachen gebaut. Da das Zweitakt-Gelumpe rausgerissen und nen anständigen Motor rein. Irgend n kleiner 4takter mit 60 PS reicht ja. Nein, ich habe zuviele Projekte am Hals.
Bisher habe ich den Wagen noch nicht bei eBay wiedergefunden. Das Gespräch ist sicherlich 3 Wochen her und gestern stand der Wartburg noch da. Sollte den einer bei eBay mal entdecken, gebt mir Bescheid. Mich würde brennend interessieren, was der letztendlich bringen wird…

9 thoughts on “Eine „Legende“ demnächst unterm Hammer?

  1. Das ist ein Wartburg 311 oder 311/100, man bräuchte ein paar Details um das genauer sagen zu können. infos zum 311er gibt es hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wartburg_%28Pkw%29#Entwicklungsgeschichte_des_Wartburg_311
    Der 311er ist ein wirklich hübsches Auto, vor allem als 2 Türer, bzw ganz selten Sportcoupe. Der Motor des 311 ist der selbe, den du im FRAMO hattest, KLE…
    Zum Thema „2-Takt-Gelumpe“: der Wartburg 3-Zylinder ist eigentlich gar nicht mal so schlecht, vor allem wenn man ein wenig Arbeit reinsteckt (Überströmer polieren, Steuerzeiten anschärfen, Auspuff…). Ein Kollege von mir hat einen Barkas B1000 (der selbe Motor wie der /1000) mit solider Handarbeit und wenig Kosten doch ganz ordentlich flott bekommen. Der Karren hat jetzt die klassische 2-Takter Motorcharakteristik: Untenrum wenig, aber dann kommt es plötzlich und heftig. im Resonanzbereich ist der Motor giftiger als man denken sollte. How-To-Do gibts hier: http://www.schreibfaulheit.de/wartburgtuning/
    Technisch verwandt mit dem 311 sind übrigens der Saab 93/95 (genau, der so lustig stromlinienförmige) und der DKW 1000S.
    Ich würde den originalen Motor drin lassen, der ist nicht so lahmarschig wie man immer denkt (im gegensatz zum Trabbi z.B.) und gehört zum 311 einfach dazu. Mit deinem Framo ist das was anderes, das soll ja schließlich ein heißer Pleuel werden, und da gehört nix rein was weniger als 4 zylinder und takte hat 😀

    PS: nein, ich bin kein Ossi, ich komm aus dem tiefsten Westen. Ich fahre allerdings Schwalbe und hab auch sonst Connections ins Geburtsland meines Möps

  2. Korrektur: der Saab 93 und der 96 waren gemeint. der 95er ist die Kombiversion des 96. Sowohl der 93 als auch der frühe 96 hatten ebenfalls einen 3-Zylinder 2-Takter. Mein Hirn spuckt permanent irgendeine Verbindung auf jeden Fall zwischen DKW 1000 und Saab 93 aus, nur find ich da grad nix zu. Und ich glaub der Wartburg 311 hing da auch irgendwie mit drin..
    Nebenbei bemerkt: Saab 93 und 96 sind auch ganz ulkige Kisten 😉

  3. Mal abgesehen davon, daß ich den eh nicht kaufen werde. Nein. Ich werde ihn nicht kaufen. Nein, nein, nein…

    Zweitakter sind wahnsinnig drehfreudige Motoren, was so meine „Erfahrung“ sagt (hab mal nen Trabbi probegefahren). Und sicherlich kann man da auch Leistung rauskitzeln. Aber totzdem. Die Dinger stinken und klingen einfach scheiße. Und das widerspricht einfach meinem automobilen Geschmack. Fertig.

  4. Wäre nicht der Motor aus dem Goldfinger jetzt frei – der hätte ja so knappe 60 PS 😛
    Sind die Wartburgs eigentlich auch aus Plaste wie die Trabis? Wieviel muss man dem Schrotti geben, damit so was abgeholt wird? 😉

  5. Weiterer Vorteil dieses Motors ist, dass man ihn auch nach den 17 Jahren standzeit ohne weitere Mühen zum laufen kriegen kann… Neues Gemisch reinfüllen und evtl mal den Vergaser reinigen und schon springt die Möhre im Normalfall an…. Da sind ja keine Ventilfeder o.ä. die über die Jahre einlaufen können 😉

    Schönes Auto isses allemale..

  6. Nein, die Wartis sind richtige Autos und komplett aus Blech, wie sich das gehört 😉

    @KLE: ja nee, is klar dass du dir den nicht kaufen willst / nicht auf 2-Takter stehst (hab ich mir irgendwie gedacht). Meine Infos waren mehr so für die Allgemeinheit gedacht, die nicht weiß was ein 311er Wartburg ist, und die noch nie 2-takter gefahren ist, die größer als 250 kubik sind.

  7. Hallo!!
    Also wenn der wirklich raus soll, würde ich keine zweimal überlegen… Zuschlagen. 😉 Die Dinger haben einen enormen Wert im Moment. Oder mir sagen. 😉 Sind echt schöne Autos und haben (wenn man meinen Quellen trauen darf) in Amerika mal einen Designpreis gewonnen. Gabs übrigens auch als Cabrio. Aber mal was anderes:
    Warum sind 2-Takt-Motoren so schlecht?? Die Entwicklung ist im Moment ein bisschen weiter als vor 50Jahren. Hersteller wie http://www.rotax.com bieten coole, saubere und sparsame 2-Takt-Motoren an. Das wäre mal ein Projekt. 😉

    MFG Sebastian

  8. Der Trabi (nur Leute aus dem ehemaligen Westdeutschland schreiben ihn mit zwei b 😀 okay, und ein paar Ausnahmen) besteht aus einem Metallrahmen, der außen mit Duroplast beplankt ist. Das Material sind alte Lumpen und Harz. Eigentlich recht clever, wenn man sieht was jetzt aus GFK ist. Damals war eben kein Blech da, zumindest nicht in den Mengen. Interessant ist die Konstruktion auf alle Fälle. Wenn man sich ein bisschen mit dem Fahrzeugbau der DDR beschäftigt, wird man feststellen das Ideen, Wissen und Können da waren, aber Geld und Wohlgesonnenheit der Partei fehlte. Prototypen waren z.B. ein Trabi mit Wankelmotor, 3-Zylinder-Dieselmotor etc…

    MFG Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.