Endlich mal wieder was dran schaffen…

Der 5ender soll demnächst einen großen Auftritt haben, Anlaß mal wieder etwas an dem Bock zu tun. Da die Endrohre immer an die Reserveradmulde polterte hatte sich eines der Endrohre gelöst.

Also mal ne neue Befestigungsmethode ausgedacht. Loch rein, Mutter druffgebraten und Schraube festgezogen. Soll mal halten.

DAmit es nicht mehr klappert, gabs für die Reserveradmulde noch ein paar Schläge mit dem Fäustel – passt!

Dann wollte ich mal an den einen Kühlerschlauch ran. Noch ist nix passiert, aber da er an der Frontmaske scheuert, war der Gummi schon dünner geworden an einer Stelle.

Aus 2 verschiedenen Schläuchen und einer Muffe dazwischen (vom Kübel bewährtes System) entstand ein neuer Schlauch, der nicht mehr scheuert.

Und da ich bei den Schläuchen bei war, habe ich eine Aufgabe angepackt, die ich auch ewig verschoben habe. Die Gehäuseentlüftung war noch nicht an dem Edelbrock Luftfilter angeschlossen – der Anschluß liegt leider auf der verkehrten Seite.

Ok, der Schlauch ist etwas länger als bei Serienfahrzeugen, aber das hat ja auch wieder Charme…

2 thoughts on “Endlich mal wieder was dran schaffen…

  1. Schön häßlich, die Endrohrbefestigung …

    Und wohl etwas viel Aufwand, oder?

    Wieso hast du die nicht direkt an den Auspuff geschweißt???

    Das hält wenigstens sicher. Hab ich bei meinem 1600i auch so gemacht :-))

  2. @Jo

    Das Endrohr war angeschweißt – und ist es wieder. Problem bei der Geschichte: Das innere Rohr geht nicht bis zum Ende, das Chromrohr ist länger. Deshalb kommt man zum Anschweißen bescheiden rein.
    Deshalb die Zusatzsicherung mit der Schraube.

    Sieht zugegebenermaßen wirklich nich so dolle aus – sieht man aber erst, wenn man sich unter den Wagen legt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.