Gemischtbauweise

Ok, ich bin vorne noch nicht fertig, aber eine Tür könnte ich doch schon einmal…

Bevor ich eine Tür bauen konnte, brauchte ich erst einmal eine B-Säule. Der Framo hat Selbstmördertüren. Die B-Säulen hatte ich schon von der alten Bodenplatte abgeflext. Jetzt galt es das diese für den Einsatz vorzubereiten. Noch waren Reste vom alten Schweller dran.

B-Säule Framo

Die habe ich abfiletiert. Und huch: Da war löchriges Blech!

B-Säule

An der Stelle keine Kompromisse, also ein Blech eingesetzt.

B-Säule

Das Schwellerende auf die errechnete Länge abgeschnitten, in Form gebracht und die B-Säule angesetzt und mit dem Winkel auf Position gebracht.

B-Säule

Verschweiß und siehe da – eine freistehende B-Säule!

B-Säule

Zugegeben etwas wackelig in der Form, aber dafür, dass ich erst einmal eine Tür bauen will, ausreichend.

Ach ja – die Türen. Die waren natürlich auch zu kurz. Und natürlich durchgerostet. Die Beifahrertür hatte ich 2007 schon mit einem aufgenietetem Blech instandgesetzt. Jetzt hieß es sie in die Länge zu ziehen. Dazu habe ich sie in 2 Teile zerflext.

Autotür verlängern

Ich habe ein passendes Stück Blech aus der Ford Taunus Dachhaut zurechtgeschnitten und für die obere Kante umgelegt. Dazu habe ich das Blech auf einem Brett mit einer Leiste verklemmt, um eine gerade Kante zu bekommen.

Abkanten ohne Kantbank

Schweißen an geradem Blech? Das geht in die Hose. Das verzieht sich. Die Türhaut ist eh schon genietet, wieso also nicht weitermachen? Natürlich mit Karosseriedichtmasse dazwischen.

Autotür verlängern

Ich habe das großzügig angelegt, den unteren Rand konnte ich danach gerade abtrennen. Auf beiden Seiten angestückelt, beschnitten und mal provisorisch eingehängt – passt!

Verlängerte Autotür

Hängt schief drin, was kein Wunder ist – es sind noch keine Scharniere an der Tür. Die werden an dem Holzgerüst verschraubt das – man kann es sich denken, weggefault war. Ein Gestaltungsanlass.

Es wird endlich Zeit, dass VW Passat Teile an den EuroHotRod kommen. Bei früheren Schlachtungen hatte ich die Innenteile zweier Passat 32 Türen aufgehoben. Plug & Play wird das natürlich nicht.

Türen

Als ersten Schritt muss ich die Ecken in den richtigen Winkel bringen. Also aufgetrennt und neu verschweißt.

Tür

Weiter bin ich gestern nicht gekommen. Da die Türen größer sind, werden meine Teile von 2 Türen nicht reichen. Aber ich hab so viele Türen stehen, mal sehen, ob da welche bei sind, die ich opfern kann, weil sie so schlecht sind, dass ich sie eh nicht wieder richte….

4 thoughts on “Gemischtbauweise

  1. Ich finde die Lösung mit den Innenteilen von den Passat-Türen super. Solche Resteverwertungen mag ich. Brauchst du eigentlich noch eine Käfer-Kofferraumhaube fürs Heck? Wenn ja, kannst du die morgen Abend in die Sackratte stopfen.

    Gruß, wfe

  2. jetzt wäre ich doch fast vom stuhl gefallen, der fusselkopf hat sich eine GWS geholt. jaja die baumarkt china flexes haste wohl über… wie so oft hättest mal gleich hören sollen 😀

  3. Hatter die Flex nicht von Bosch gesponsert gekriegt?Ich meine sowas mal im Blog gelesen zu haben…Kle,Du Bist der Hammer!!Als Autodidakt sowas wie mit den Türen..RESPEKT Ich als Metaller hätte da mehr Bammel vor gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.